Abo
  • Services:

Geschäftszahlen von EA und ein Spiele-Ausblick

Electronic Arts macht 804 Millionen Dollar Umsatz und 95 Millionen Verlust

Im ersten Geschäftsjahresquartal hat Electronic Arts seinen Umsatz auf 804 Millionen Dollar mehr als verdoppelt, aber die Firma steckt tief in den roten Zahlen. Das Management ist trotzdem optimistisch - unter anderem, weil ein Hoffnungsträger fast fertig ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Im ersten Geschäftsquartal, das am 30. Juni 2008 beendet war, hat Electronic Arts 804 Millionen Dollar (umgerechnet rund 515 Millionen Euro) umgesetzt - das ist mehr als doppelt so viel wie im Vorjahreszeitraum, in dem der Umsatz noch bei 395 Millionen US-Dollar lag. EA hat dabei Verluste von 95 Millionen US-Dollar (rund 60,9 Millionen Euro) eingefahren (Vorjahr: 132 Millionen US-Dollar). Grund für den Umsatzanstieg ist laut EA vor allem der sehr gute Verkauf von Battlefield: Bad Company, das rund 1,6 Millionen Mal über die Ladentheken ging. Auch die PC-Fassung von Mass Effect habe sich sehr gut verkauft; für die PC-Version des Bioware-Rollenspiels wurde jüngst die erste Downloaderweiterung mit dem Titel Bring Down the Sky veröffentlicht. Gründe für den Verlust seien vor allem hohe Investitionen in neue Produkte und Restrukturierungskosten. EA sieht sich derzeit mit einem Marktanteil von 17 Prozent als Marktführer in den USA und mit einem Anteil von 14 Prozent als Nummer zwei im europäischen Markt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. Alexander Bürkle GmbH & Co. KG, Freiburg im Breisgau

Für die Zukunft ist EA-Chef John Riccitiello optimistisch: "Innovationskraft und Qualität steigen, unsere Spiele sind zugänglicher und machen mehr Spaß, und wir haben mehr neue Titel als jemals zuvor in unserer Firmengeschichte". Besondere Hoffnungen setzt Riccitiello auf Spore, dessen Kreatureneditor bislang nach Unternehmensangaben eine Verbreitung von 2,5 Millionen Exemplaren gefunden hat. Die Entwicklungsarbeiten an dem Spiel sollen in der ersten Augustwoche 2008 abgeschlossen sein, so dass es am 7. September 2008 für PC und Mac weltweit im Laden stehen könne. Eventuell werde das Geschäftsmodell von Spore bei Erfolg des Programms um Micropayment-Angebote erweitert, so Riccitiello. Für das gesamte Geschäftsjahr erwartet der EA-Chef einen Umsatz von rund 5 Milliarden US-Dollar (rund 3,2 Milliarden Euro; Vorjahr: 3,67 Milliarden US-Dollar) und Gewinne. Die Veröffentlichungstermine von Battlefield: Heroes und von Tiberum verschieben sich allerdings nach hinten - Heroes soll erst Ende 2008, der C&C-Actionableger erst 2009 fertig werden.

Wichtigste Hardwareplattform im Geschäftsquartal war die Playstation 3, die rund 17 Prozent zum Umsatz von EA beigetragen hat. Auf dem zweiten Platz folgt der PC mit 11 Prozent, gefolgt von Xbox 360 und Playstation 2 mit jeweils 10 Prozent und dem Wii mit 7 Prozent. Handheld-Geräte wie Handys, Nintendo DS und die Playstation Portable haben insgesamt 15 Prozent beigetragen. Mit Spielewerbung und Lizenzgeschäften hat das Unternehmen 3 Prozent seines Umsatzes erzielt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)

Dennis Fahrenbruch 30. Jul 2008

Westwood wurde aber erst wesentlich später aufgekauft...

Sonic77 30. Jul 2008

Ist ja schön, daß sie Dir bei einem individuellen technischen Problem geholfen haben...

Shrimpy 30. Jul 2008

weil es einfacher is für die Wii spiele zu coden! weil viel mehr leute eine Wii haben...

tetrapack 30. Jul 2008

70 % Hardwarebezogener Umsatz 3 % Lizensbezogener Umsatz...

Yannick 30. Jul 2008

Ehrlich gesagt hatte ich gegenüber EA immer einen gefühlten Marktanteil von 70-80%. Das...


Folgen Sie uns
       


Die ersten 15 Minuten von Red Dead Online - Gameplay

Der Einstieg in Red Dead Online fühlt sich wie ein Abstieg an, zumindest für die, die in der Solokampagne von Red Dead Redemption 2 bereits weit gespielt haben.

Die ersten 15 Minuten von Red Dead Online - Gameplay Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek

    1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

      •  /