Abo
  • Services:
Anzeige

Einreise in die USA in Zukunft kostenpflichtig?

Electronic System of Travel Authorisation (ESTA) vorgestellt

Am Montag hat die US-Heimatschutzbehörde ihr neues Programm zur Kontrolle von Flug- und Schiffspassagieren aus Ländern ohne Visumspflicht vorgestellt. Erfasst werden sollen mit ESTA persönliche Informationen und Angaben zur Gesundheit oder zum Drogenmissbrauch.

Wer als EU-Bürger aus der EU in die USA fliegt, benötigt in der Regel kein Visum. Aber auch EU-Bürger können ein potenzielles Risiko für die nationale Sicherheit der USA darstellen, meint die US-Heimatschutzbehörde. Deshalb will man sogenannte Risikopassagiere möglichst schon vor Antritt der Reise erkennen und ihnen die Einreise verweigern. Aus diesem Grund müssen sich ab dem 12. Januar 2009 EU-Bürger aus Österreich, Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Irland, Italien, Luxemburg, den Niederlanden, Portugal, Slowenien, Spanien, Schweden und Großbritannien sowie Bürger aus diversen anderen Staaten spätestens 72 Stunden vor Abreise elektronisch um eine Reiseerlaubnis aus den USA bemühen.

Anzeige

Für die Erfassung und Verarbeitung der Anmeldungen kommt das am Montag vorgestellte Electronic System of Travel Authorisation (ESTA) zum Einsatz. Das berichtete das Nachrichtenportal EUobserver. Gefordert sind unter anderem persönliche Informationen zum Lebenslauf, zur Gesundheit, zu eventuellem Drogenmissbrauch und zur kriminellen Vergangenheit. Die von ESTA erteilten Genehmigungen sollen zur mehrfachen Ein- und Ausreise innerhalb von zwei Jahren gelten.

Eine Sprecherin der US-Heimatschutzbehörde sagte laut der Nachrichtenagentur AFP, es handle sich bei ESTA nicht um ein kostenpflichtiges Visa-System. Sie erklärte zugleich: "In der Zukunft könnte es eine Gebühr geben."

Mit einer solchen Gebühr würden sich die USA eine lukrative Einnahmequelle verschaffen. Nach offiziellen Angaben der US-Tourismusbehörde sind im Jahr 2000 mehr als 11 Millionen Westeuropäer in die USA geflogen. Sollte für die ESTA-Nutzung in Zukunft eine vergleichbare Gebühr wie für ein Visum erhoben werden (US$ 131), würde das jährliche Mehreinnahmen von rund 750 Millionen US-Dollar bedeuten. [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
Tach 01. Aug 2008

Ersteres hoffe ich auch und letzteres ist wishful thinking bar jeder Realität.

Tach 01. Aug 2008

Schließlich muss man hier ja irgendwie den Aufwand bezahlen, die ganzen Terroristen aus...

XYZ 30. Jul 2008

Dein Beitrag wurde, warum auch immer, auf die Trollwiese verschoben. http://forum.golem...

Captain 30. Jul 2008

das gäbe es schon... vielleicht sogar billiger...

Der Onkel 30. Jul 2008

Niemand mag Lehrer!


feel-better-blog.de / 30. Jul 2008

Law of Attraction: die Politik hat das nicht gelesen?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KOSTAL Gruppe, Dortmund
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 59,90€
  3. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  1. Re: 13kg Gehäuse?

    xmaniac | 02:41

  2. Re: Zitat

    LinuxMcBook | 02:32

  3. Re: Natürlich ist man zufrieden

    LinuxMcBook | 02:31

  4. Re: gut erkannt, aber die Gefahr nicht verbannt

    LinuxMcBook | 02:23

  5. Re: "eine Lösung im Sinne der Kunden"

    Eopia | 02:14


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel