Abo
  • Services:
Anzeige

Dell Studio Hybrid: Minirechner mit Blu-ray und HDMI

Viele Anschlüsse trotz kompakter Ausmaße

Dell erweitert seine Desktop-Linie um einen besonders kompakten PC. Im Studio Hybrid genannten Rechner steckt Technik von Notebooks. Der besonders sparsame Rechner kann zudem mit einem Blu-ray-Laufwerk ausgestattet werden.

Studio Hybrid
Studio Hybrid
Dells besonders kleine Studio-Hybrid-Serie kann waagerecht und senkrecht aufgestellt werden. Der Rechner misst 19,65 x 7,15 x 21,15 cm (B x H x T ) und wiegt mit Standfuß 2,18 kg.

Anzeige

In dem Minirechner steckt weitgehend Mobiltechnik. So wird etwa Intels Core 2 Duo T8100-Prozessor (2,1 GHz, 800 MHz FSB, 3 MByte L2 Cache) verbaut. Alternativ steht auch ein T5750 (2 GHz, 667 MHz FSB, 2 MByte L2 Cache) zur Verfügung und für die Grafikausgabe wird Intels Chipsatzgrafik GMA 3100 genutzt. Die kleinen Modelle nutzten entweder einen Pentium Dual-Core-Prozessor T2390 (1,86 GHz, 533 MHz FSB, 1 MB L2-Cache) oder einen Celeron 550 (2 GHz, 533 MHz FSB, 1MB L2-Cache). Intels kürzlich vorgestellte Centrino-2-Produktpalette alias Montevina kommt noch nicht zum Einsatz.

Studio-Hybrid
Studio-Hybrid
Die Rechner sind mit mindestens 1 GByte Arbeitsspeicher ausgestattet. Das Maximum liegt bei 4 GByte. Die Festplatte hat 160 bis 320 GByte (5400 U/min) Speicher. Als optisches Laufwerk steht ein DVD+/-RW-Brenner zur Verfügung.

Studio-Hybrid
Studio-Hybrid
Die Anschlüsse sind trotz der Kompaktheit der Studio-Linie ausreichend vorhanden. Für die Bildausgabe stehen HDMI und DVI-I zur Verfügung. Auch ein digitaler Audio-Ausgang (optisch, S/P-DIF) steht neben einem analogen Ein- und Ausgang zur Verfügung. Gigabit-Ethernet und WLAN nach 802.11n-Draft stellen die Netzwerkverbindung her. Ein Firewire-Port (IEEE1394, 4-Pin-Anschluss) und drei USB-Ports sind für Peripherie nutzbar. An der Frontseite finden sich nochmals zwei USB-Ports und ein Kopfhörer-Ausgang.

Studio-Hybrid
Studio-Hybrid
Die Preise fangen die Studio-Hybrid-Serie bei 469 Euro für das kleinste Modell (Celeron 550, 1 GByte RAM) an. Der erste Rechner mit Core 2 Duo und 3 GByte RAM kostet 679 Euro. Ab diesem Modell arbeiten Maus und Tastatur zudem drahtlos. Mit Blu-ray-Laufwerk, das DVDs und CDs auch beschreiben kann, kostet der Studio-Rechner mindestens 899 Euro. Wer einen 22-Zoll-Monitor mitbestellt, zahlt ab 999 Euro, allerdings ohne Blu-ray-Laufwerk. Alle Modelle haben eine einjährige Garantie und sind im Dell-Onlineshop weiter anpassbar. Wer etwa die Standardfarbe Schiefergrau nicht auf dem Gehäuse haben will, kann für einen Aufpreis von 10 Euro aus den Farben Quarz-Rosa, Smaragdgrün, Rubinrot, Topas-Orange und Blue Shell wählen.

Die Hüllen sollen sogar austauschbar sein. Optional soll der Studio-Rechner zudem in einer echten Bambushülle angeboten werden. Im Onlineshop taucht die Option jedoch bisher nicht auf. Die Rechner sind nur mit Windows Vista verfügbar.


eye home zur Startseite
Krababa 08. Aug 2008

Die Dell-Rechner bei meinem alten Arbeitgeber waren aus der Verpackung raus allesamt...

DrAgOnTuX 30. Jul 2008

Zum surfen reicht auch eine Knoppix CD/DVD =)

Klaus K 30. Jul 2008

Ist doch klar ... 70% weniger als 170 % !

Klaus K 29. Jul 2008

Tja ... hat's leider doch gebraucht. Ich hätte mir ja gern die 90 Euro erspart, aber das...

Silent-PC 29. Jul 2008

Die kleinen 4cm Lüfter sind garantiert wieder sau laut wenn sie 6Monate gelaufen sind...


Einfach Eee / 29. Jul 2008

Eee Box Konkurrenz von Dell



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, München, Augsburg
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. über Nash Direct GmbH, Stuttgart
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 19,99€
  2. 19,99€
  3. ab 47,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. RSA-Sicherheitslücke Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel
  2. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: IoT

    486dx4-160 | 21:34

  2. Re: endlich diese Farce beenden - alle...

    486dx4-160 | 21:32

  3. Re: "Die FRITZ!Box am Breitbandanschluss"

    decaflon | 21:21

  4. Kompromittiertes System und Beweisverwertung!?

    Sandeeh | 21:14

  5. Re: Wo liegt mein Fehler?

    quineloe | 21:11


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel