Abo
  • Services:
Anzeige

Panasonic arbeitet fieberhaft an großen OLED-Fernsehern

Wettlauf mit Sony, Sharp und Samsung

Der Konkurrenzkampf japanischer und südkoreanischer Hersteller um großformatige OLED-Displays wird härter. Der japanische Elektronikkonzern Matsushita Electric Industrial (Panasonic) investiert kräftig in Fernseher mit organischen Displays mit über 40 Zoll Diagonale.

Die TV-Geräte mit über 1 Meter Diagonale können frühestens im Jahr 2011 auf den Markt kommen, hat die japanische Tageszeitung Nikkei erfahren. Für eine neue Fabrik zur Fertigung organischer Leuchtdioden ("Organic Light Emitting Diode") in Himeji, eine Stadt in der Präfektur Hyogo, gibt Panasonic laut dem Bericht 100 Milliarden Yen aus (590 Millionen Euro). Hersteller aus Japan und Südkorea hoffen, durch die OLED-Technik in Zukunft sehr flache Displays mit höherer Bildqualität als LCDs und Plasma anbieten zu können, so das Blatt weiter.

Anzeige

Außerhalb Japans tritt der Elektronikkonzern Matsushita schon lange unter dem Namen Panasonic auf. Zum 1. Oktober 2008 wird das Unternehmen offiziell umgetauft und soll dann offiziell Panasonic heißen. In Matsushitas Halbleiterforschungszentrum in Kyoto arbeiten Forscher seit längerem auch an größeren OLEDs. Die Technik wurde in 2006 von dem US-Unternehmen Cambridge Display Technology lizenziert. Der Standort Kyoto soll sich nun ganz auf die OLED-Displaytechnik konzentrieren, wofür ein höherer zweistelliger Milliarden Yen-Betrag zur Verfügung steht, so die Zeitung weiter. Ein erster Prototyp eines 20 Zoll OLEDs sei für das Frühjahr 2009 geplant. Den Mitarbeiterstab für OLEDS wolle Matsushita auf 200 Personen verdoppeln, wofür auch Neueinstellungen von Experten für organische Materialien geplant seien.

Matsushita stellt bereits LCD- und Plasmafernsehgeräte her. Sony hatte im Dezember 2007 als erstes Unternehmen OLEDs mit 11 Zoll Durchmesser entwickelt. Der südkoreanische Konkurrent Samsung Electronics konterte auf einer Consumer Electronics Show in Las Vegas in diesem Jahr mit dem Prototyp eines 31-Zoll OLED-Fernsehers, für den es aber noch keinen Verkaufstermin gibt.

Die japanische Regierung subventioniert die Entwicklung von großen OLEDs mit Steuermitteln, die an Sony, Sharp und Matsushita ausgeschüttet werden, da die Fertigung bislang noch teurer als die von LCD und Plasma ist.


eye home zur Startseite
def 30. Jul 2008

Die Leute in Japan sind zum großen Teil viel bereiter dazu, für "Technikspielzeug", das...

Luc leBon 29. Jul 2008

Genau so ist es. Stichwort "Schwarzwert" und man kann alle LCD in der Pfeife rauchen...

Gucki123 29. Jul 2008

Abgesehen davon, dass ich die oben genannte Lebensdauer für etwas optimistisch halte...

lulula 29. Jul 2008

In gewisser weise stimmt das sogar. Also wenn man heute einen Baum pflanzt, und ein paar...

Marty 29. Jul 2008

Das würde mich mit am meisten interessieren. LG hat ja vor kurzem einen 22"-Monitor...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. über Nash Direct GmbH, Ulm
  3. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, verschiedene Standorte
  4. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,99€
  2. 1899,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Android 8.0 heißt Oreo

  2. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

  3. Playerunknown's Battlegrounds

    Bluehole über Camper, das Wetter und die schussfeste Pfanne

  4. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  5. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  6. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  7. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  8. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  9. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  10. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: So werden Elektro-Autos schmackhaft gemacht...

    Ispep | 21:46

  2. Re: Wer von euch hat mit diesem Namen gerechnet?

    pythoneer | 21:37

  3. Grässlich!

    Darr | 21:28

  4. Re: Halten wir fest: VW baut garnichts!

    mortates | 21:24

  5. Re: Früher war alles besser

    Phantom | 21:24


  1. 20:53

  2. 18:40

  3. 18:25

  4. 17:52

  5. 17:30

  6. 15:33

  7. 15:07

  8. 14:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel