Abo
  • Services:

VMware ESXi kostenlos erhältlich

Kleiner Hypervisor aktualisiert

VMware hat seinen Hypervisor ESXi wie angekündigt kostenlos veröffentlicht. Die Server-Virtualisierung benötigt kein Host-Betriebssystem, sondern führt virtuelle Maschinen direkt aus.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

ESXi wurde Ende 2007 unter dem Namen ESX Server 3i als Embedded-Hypervisor für Server veröffentlicht. Wie beim ESX Server lassen sich mit ESX3i virtuelle Maschinen direkt ausführen, ein extra Host-Betriebssystem ist nicht nötig. Beim ESXi hat VMware die auf Red Hat Linux basierende Managementkonsole des ESX Servers weggelassen. Der Hypervisor konnte so auf etwa 32 MByte geschrumpft werden und kann beispielsweise von einem USB-Stick ausgeführt werden.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Lübeck
  2. über duerenhoff GmbH, Region Münster

Nachdem VMware seine Umsatzprognose gesenkt und Chefin Diane Greene entlassen hatte, kündigte das Unternehmen vergangene Woche an, ESXi künftig kostenlos anzubieten. Ein Plan, der nach Informationen des Branchenportals Virtualization.info noch von Greene und nicht vom neuen Unternehmenschef Paul Maritz entwickelt worden sein soll. VMware bekam in letzter Zeit zunehmend Konkurrenz durch Firmen wie Citrix und zuletzt Microsoft, die ihren Hyper-V zusammen mit Windows Server 2008 anbieten.

Nun kann VMwares aktualisierter ESXi 3.5 Update 2 kostenlos heruntergeladen werden - bisher kostete er knapp 500 US-Dollar. Eine Registrierung ist für den Download erforderlich. Allerdings bietet der Hypervisor selbst nur Grundfunktionen, um virtuelle Maschinen auszuführen. Die erweiterten Management-Funktionen sind in VMware VirtualCenter enthalten. Mit VMwares Software Development Kits sollen auch andere in der Lage sein, Verwaltungssoftware für den Hypervisor zu schreiben.

ESXi ist das dritte Virtualisierungsprodukt, das VMware kostenlos veröffentlicht. Den Anfang machte 2005 der VMware Player, mit dem sich virtuelle Maschinen auf dem Desktop ausführen lassen. 2006 folgte der VMware Server, der als kostenlose Server-Virtualisierung VMware GSX ablöste.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 29,99€
  2. 1,29€
  3. 3,99€

rückfrage 12. Aug 2008

Hast Du dazu einen Link zur Hand? Auf der VMware Homepage finde ich dazu leider nichts...

derhehe 04. Aug 2008

Linux ist doof! Duke Nukem wird NIE erscheinen! Free Tibet! euer natürliches...

foo bar 29. Jul 2008

ESX-Player? ESX-Server? Du meinst sicher VMware Player und VMware Server. Dass die mit...

pennymarkt 29. Jul 2008

jo... wo is der bull? lesen ist was für schwächlinge - ich will testen... danke! tschüß!

blafasel 29. Jul 2008

Nein, da selbst bei ESX die komplette HW virtualisiert wird! Unterschied zwischen...


Folgen Sie uns
       


Xbox Adaptive Controller (Herstellervideo)

Der adaptive Controller von Microsoft hilft Menschen mit Behinderung beim Spielen.

Xbox Adaptive Controller (Herstellervideo) Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /