Abo
  • Services:

WhiteKnightTwo - Virgin Galactic zeigt sein Mutterschiff

Flugzeug soll das SpaceShipTwo auf 15 km Höhe befördern

Virgin Galactic hat einen weiteren großen Schritt in Richtung des kommerziellen und privaten Weltraumtourismus gemacht. Virgin-Gründer Richard Branson präsentierte zusammen mit SpaceShipOne-Designer Burt Rutan in der Mojave-Wüste das WhiteKnightTwo (WK2). Dieses soll das SpaceShipTwo und damit tausende private Astronauten, wissenschaftliche Experimente und Lasten in den Weltraum befördern.

Artikel veröffentlicht am ,

WhiteKnightTwo (WK2)
WhiteKnightTwo (WK2)
Das nach Bransons Mutter auf den Namen "Eve" getaufte Trägerfluzeug ist fast vollständig aus Verbundmaterial, in erster Linie aus faserverstärktem Kunststoff (Carbon) gefertigt. Die rund 42 m langen Flügel sind die laut Virgin die längsten Einzelbauteile, die bislang aus einem solchen Material gefertigt wurden.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Richard Branson (li) und Burt Rutan
Richard Branson (li) und Burt Rutan
Das WK2 soll eine maximale Flughöhe von etwa 15 km erreichen und die notwendige Robustheit und Manövrierfähigkeit mitbringen, um Austronautentrainig in der Schwerelosigkeit durchzuführen. Es soll dabei eine Last befördern können, die 30 Prozent höher liegt, als ein voll besetztes SpaceShipTwo.

Angetrieben wird das WK2 von vier Triebwerken des Typs PW308A von Pratt&Whitney. Damit soll es besonders sparsam und flexibel sein, schließlich soll es täglich bis zu vier Flüge absolvieren und auch andere Abnehmer finden. Es ist nicht nur für den Transport von Weltraumtouristen mit dem SpaceShipTwo konzipiert.

WhiteKnightTwo (WK2)
WhiteKnightTwo (WK2)
Das SpaceShipTwo soll 2009 fertig gestellt sein und dann der Öffentlichkeit präsentiert werden. Für 2010 sind die ersten Passagierflüge geplant. Das WK2 befördert das SpaceShipTwo in rund 15 km Höhe, ab dort legt das SpaceShipTwo die restliche Strecke bis zu einer Höhe von gut 100 km allein zurück. Anlässlich der Vorstellung des WK2 wurde der aktuelle Fertigungsstand des SpaceShipTwo gezeigt.

Die ersten Testflüge des WK2 sind für Herbst 2008 geplant.

Burt Rutan gewann 2004 mit seinem SpaceShipOne den für private Raumfahrt ausgelobten X Prize. Die ersten Flüge mit WK2 und SpaceShipTwo kosten rund 200.000 US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (u. a. VR Mega Pack für 229€)
  3. (u. a. Sharkoon Skiller SGS4 Gaming Seat für 219,90€ + Versand)

Altermannmithut 30. Jul 2008

Ach bitte. Was hat der Branson schon geleistet, ausser sich auf Kosten anderer zu...

klemme61 30. Jul 2008

mittlerweile denke ich "Schei55 auf diese Weltraumfahrt, die wollen da großesTerraformin...

klemme61 30. Jul 2008

Den Gedanke habe ich mir bei diesem LEGO Konstrukt auch schon gemacht.

nichelle 29. Jul 2008

Och... Bush... Das war nur weil die Schäferhündin vom Adolf ein gutes Wort für ihn...

priorität 29. Jul 2008

Heul Doch. Für Websites kannst du dich ja berufen fühlen, solange die ihr Gefährt ins...


Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

      •  /