Abo
  • Services:
Anzeige

WhiteKnightTwo - Virgin Galactic zeigt sein Mutterschiff

Flugzeug soll das SpaceShipTwo auf 15 km Höhe befördern

Virgin Galactic hat einen weiteren großen Schritt in Richtung des kommerziellen und privaten Weltraumtourismus gemacht. Virgin-Gründer Richard Branson präsentierte zusammen mit SpaceShipOne-Designer Burt Rutan in der Mojave-Wüste das WhiteKnightTwo (WK2). Dieses soll das SpaceShipTwo und damit tausende private Astronauten, wissenschaftliche Experimente und Lasten in den Weltraum befördern.

WhiteKnightTwo (WK2)
WhiteKnightTwo (WK2)
Das nach Bransons Mutter auf den Namen "Eve" getaufte Trägerfluzeug ist fast vollständig aus Verbundmaterial, in erster Linie aus faserverstärktem Kunststoff (Carbon) gefertigt. Die rund 42 m langen Flügel sind die laut Virgin die längsten Einzelbauteile, die bislang aus einem solchen Material gefertigt wurden.

Anzeige

Richard Branson (li) und Burt Rutan
Richard Branson (li) und Burt Rutan
Das WK2 soll eine maximale Flughöhe von etwa 15 km erreichen und die notwendige Robustheit und Manövrierfähigkeit mitbringen, um Austronautentrainig in der Schwerelosigkeit durchzuführen. Es soll dabei eine Last befördern können, die 30 Prozent höher liegt, als ein voll besetztes SpaceShipTwo.

Angetrieben wird das WK2 von vier Triebwerken des Typs PW308A von Pratt&Whitney. Damit soll es besonders sparsam und flexibel sein, schließlich soll es täglich bis zu vier Flüge absolvieren und auch andere Abnehmer finden. Es ist nicht nur für den Transport von Weltraumtouristen mit dem SpaceShipTwo konzipiert.

WhiteKnightTwo (WK2)
WhiteKnightTwo (WK2)
Das SpaceShipTwo soll 2009 fertig gestellt sein und dann der Öffentlichkeit präsentiert werden. Für 2010 sind die ersten Passagierflüge geplant. Das WK2 befördert das SpaceShipTwo in rund 15 km Höhe, ab dort legt das SpaceShipTwo die restliche Strecke bis zu einer Höhe von gut 100 km allein zurück. Anlässlich der Vorstellung des WK2 wurde der aktuelle Fertigungsstand des SpaceShipTwo gezeigt.

Die ersten Testflüge des WK2 sind für Herbst 2008 geplant.

Burt Rutan gewann 2004 mit seinem SpaceShipOne den für private Raumfahrt ausgelobten X Prize. Die ersten Flüge mit WK2 und SpaceShipTwo kosten rund 200.000 US-Dollar.


eye home zur Startseite
Altermannmithut 30. Jul 2008

Ach bitte. Was hat der Branson schon geleistet, ausser sich auf Kosten anderer zu...

klemme61 30. Jul 2008

mittlerweile denke ich "Schei55 auf diese Weltraumfahrt, die wollen da großesTerraformin...

klemme61 30. Jul 2008

Den Gedanke habe ich mir bei diesem LEGO Konstrukt auch schon gemacht.

nichelle 29. Jul 2008

Och... Bush... Das war nur weil die Schäferhündin vom Adolf ein gutes Wort für ihn...

priorität 29. Jul 2008

Heul Doch. Für Websites kannst du dich ja berufen fühlen, solange die ihr Gefährt ins...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Engelhorn KGaA, Mannheim
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 9,99€
  3. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

  1. Re: Ich denke es gibt

    Biggsis | 01:12

  2. Hihi @ AfD'ler

    Analysator | 00:55

  3. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 00:40

  4. Re: Wir verkaufen die Kühe um den Kuhstall zu...

    Dietbert | 00:37

  5. Re: Jamaika wird nicht halten

    Svenson0711 | 00:33


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel