Abo
  • Services:
Anzeige

LG-Notebooks: Displays mit LED-Hintergrundbeleuchtung

15,4 und 14,1 Zoll große Bildschirme

LG hat drei neue Notebookserien vorgestellt, die mit den Komponenten von Intels Centrino 2-Plattform ausgerüstet sind. Die Geräte der Serien S510, R510 und R410 sind mit 15,4 und 14,1 Zoll großen Breitbildschirmen ausgerüstet.

Die Serie S510 ist in Gehäusen untergebracht, die nach gebürstetem Aluminium aussehen. Die Displays sind 15,4 Zoll groß und mit einer LED- Hintergrundbeleuchtung ausgerüstet. Die Auflösung liegt bei 1.440 x 900 Pixeln.

Je nach Modell kommen Core 2 Duos mit unterschiedlichen Taktfrequenzen zum Einsatz. Das einfachste Modell "Nizzoria" beherbergt einen P8400-Prozessor mit 2,26 GHz. Dazu kommen drei Gbyte Arbeitsspeicher sowie die Grafiklösung Nvidia Geforce 9600M GT. Eine Festplatte mit 250 GByte Kapazität, ein Supermulti-DVD-Brenner sowie eine Webcam, ein WLAN-Modul und ein HDMI-Anschluss sind ebenfalls enthalten.

Anzeige

Das LG S510 Nizzoria 8400 soll 1.400 Euro kosten. Etwas teurer wird das Modell "Ilbono" mit dem Prozessor P8600 (2,4 GHz) und 320 GByte großer Festplatte. Sein Preis liegt bei 1.500 Euro. Das "Perlo" mit Intels P9500 (2,53 Gigahertz) ist mit vier GByte Arbeitsspeicher und einer 320-GByte-Platte ausgerüstet. Dazu kommt eine GeForce 9600M GT. Sein Preis liegt bei 1.600 Euro.

Vom Modell R410 gibt es derzeit nur eine Variante in Form des "Conzano". Sein Display ist 14,1 Zoll groß und erreicht eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln. Eine LED-Hintergrundbeleuchtung ist nicht vorhanden. Als Prozessor kommt Intels Core 2 Duo P8400 mit 2,26 GHz zum Einsatz. Außerdem sind drei GByte RAM sowie eine Nvidia Geforce 9300M GS eingebaut. Die Festplattenkapazität liegt bei 250 GByte. Dazu kommt ein ein Supermulti-DVD-Brenner. Neben WLAN und einem Kartenleser ist eine Webcam sowie Bluetooth und HDMI verbaut. Das LG R410 Conzano P8400 soll 1.000 Euro kosten.

Das R510 "Rosolina" ist mit einem 15,4-Zoll-Breitbildschirm ausgerüstet, der es auf eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln bringt, aber keine LED-Beleuchtung besitzt. Er ist mit Intels Core 2 Duo P8600 (2,4 GHz) sowie einer Nvidia-Geforce 9600M GS bestückt (512 MByte). Der Hauptspeicher ist drei GByte und die Festplatte 320 GByte groß. Ein Supermulti-DVD-Brenner, eine Webcam, sowie WLAN, ein Kartenleser, Bluetooth und die mittlerweile obligatorische HDMI-Schnittstelle sind ebenfalls integriert. Der Preis des Rosolina liegt bei 1.000 Euro. Die Akkulaufzeiten der Rechner gab LG nicht an.

Ab August sollen von LG weitere 12-Zoll-, 13,3-Zoll, und 17-Zoll- Notebooks auf Intel-Basis mit der aktuellen Prozessorgeneration auf den Markt kommen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. access KellyOCG GmbH, deutschlandweit
  2. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  2. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  3. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  4. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  5. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  6. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  7. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  8. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  9. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  10. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Re: bei mir genau umgekehrt ...

    dirk_hamm | 04:37

  2. Re: Der naechste aufgekochte Zombie

    bernstein | 03:46

  3. Re: Das wird den privaten Medienkonzeren aber stinken

    mambokurt | 03:30

  4. Re: Ich will möglichst viele Quellen nutzen können!

    mambokurt | 03:25

  5. Re: Edge GUI extrem Langsam seit 1709

    Baertiger1980 | 03:19


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel