Abo
  • Services:
Anzeige

Google-Kalender lernt CalDAV

Bidirektionaler Abgleich von Kalenderdaten

Google-Kalender lassen sich leicht exportieren und sich so in anderen Applikationen darstellen. Der umgekehrte Weg war bislang etwas schwieriger, doch mit der Unterstützung des CalDAV-Protokolls soll sich dies nun ändern.

Bereits seit 2006 steht ein API für Googles Kalender zur Verfügung. Darüber lassen sich auch Einträge in Kalendern vornehmen, doch die wenigsten Applikationen unterstützten dies. Anders sieht es beim Protokoll CalDAV aus, mit dem diverse Applikationen umgehen können und das auf WebDAV aufsetzt.

Anzeige

Dem schließt sich nun auch Google an und bietet eine CalDAV-Schnittstelle für seine Kalender an, die sich derzeit allerdings noch an Entwickler richtet. Denn Googles CalDAV-Implementierung ist noch lückenhaft, funktioniert aber mindestens mit Apples Kalender-Applikation iCal. Google liefert auch eine Anleitung für den Einsatz mit Mozilla Sunbird.

Die Google-Entwickler raten derzeit noch ausdrücklich davon ab, das unfertige CalDAV-API ernsthaft zu nutzen, es sollte nur mit Test-Kalendern ausprobiert werden.


eye home zur Startseite
klemme61 30. Jul 2008

Ja, aber was mache ich bei 4-5 Terminen? Da verlier ich die Hälfte dabei, mein Kalender...

maXity 29. Jul 2008

Verdammt hab ich mich grad gefreut - nur um festzustellen dass iCal CalDAV erst in der...

maXity 29. Jul 2008

Verdammt hab ich mich grad gefreut - nur um festzustellen dass iCal CalDAV erst in der...

ibex 29. Jul 2008

Mozilla wird unteranderem vom Google unterstützt und ein Service wie obem erwähnt muss...


GoogleWatchBlog / 28. Jul 2008

Calendar lernt CalDAV



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  2. DERMALOG Identification Systems GmbH, Hamburg
  3. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein, Kamp-Lintfort
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Jena


Anzeige
Blu-ray-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Razer-CEO Tan

    Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

  2. VW-Programm

    Jeder Zehnte tauscht Diesel gegen Elektroantrieb

  3. Spaceborne Computer

    HPEs Weltraumcomputer rechnet mit 1 Teraflops

  4. Unterwegs auf der Babymesse

    "Eltern vibrieren nicht"

  5. Globalfoundries

    AMD nutzt künftig die 12LP-Fertigung

  6. Pocketbeagle

    Beaglebone passt in die Hosentasche

  7. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  8. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  9. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  10. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Es nervt!!!

    Test_The_Rest | 11:45

  2. Re: Vodafone: Wenn vorher nichts ankommt kanns...

    dEEkAy | 11:44

  3. Typisches Ami Marketing: Diese Maschine lößt all...

    markus.obi | 11:43

  4. Re: Ob das eine Steigerung ist kann man nicht...

    |=H | 11:43

  5. das kaufe ich nicht

    ML82 | 11:42


  1. 11:30

  2. 10:13

  3. 09:56

  4. 09:06

  5. 08:11

  6. 07:21

  7. 18:13

  8. 17:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel