Abo
  • Services:

Kritik an Apples App Store

Der wesentliche Kritikpunkt lautet, dass es sehr lange dauert, bis Updates für Programme über den App Store angeboten werden. Schuld daran ist nach Auffassung der Entwickler der Betreiber, der sich zu viel Zeit bei der Prüfung der Applikationen lässt. Bis ein Update von Apple freigegeben wird, kann demnach mehr als eine Woche vergehen. In dieser Zeit könnten bereits mehrere Updates einer Software erschienen sein und gerade nach der Veröffentlichung einer neuen Software könnten die Updates sehr wichtig sein, um schwerwiegende Fehler zu korrigieren.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Einige Entwickler verdächtigen Apple, dass Applikationen großer Unternehmen schneller freigeschaltet werden als die Produkte kleiner Firmen. Wenn ein Update dann verfügbar ist, zeigt dies der App Store automatisch an. Eine automatische Verbindungsaufnahme zum App Store lässt sich nicht verhindern, um etwa Kosten für die mobile Datenverbindung zu sparen. Auch gibt es keine Information dazu, in welchen Intervallen und unter welchen Bedingungen das iPhone den App Store wegen Updates abfragt.

Dabei werden Fälle berichtet, dass Kunden erst mehrere Tage später als andere Nutzer über die Verfügbarkeit eines Updates informiert wurden. Welche Gründe es dafür gibt, ist derzeit nicht bekannt. In jedem Fall deutet einiges darauf hin, dass die Software-Freigabe ein automatisierter Prozess ist. Während Applikationen mit kleinen Fehlern gar nicht erst im App Store erscheinen, werden andere Produkte im App Store bedenkenlos verteilt, die schwerwiegende Programmfehler aufweisen, kritisieren Entwickler.

Der zweite Kritikpunkt hängt indirekt mit dem ersten zusammen, denn Apple weist die Entwickler nicht darauf hin, wenn eine Applikation freigeschaltet wurde und im App Store verfügbar ist. Allgemein wird die mangelnde Kommunikation seitens Apple kritisiert.

Als weiterer Kritikpunkt nennt der Bericht, dass Apple die Entwickler nicht darüber informiert, wie viele ihrer Produkte verkauft oder heruntergeladen und installiert wurden. Angaben dazu gibt es nur einmal monatlich, aber das genügt vielen Entwicklern nicht. Sie fordern Echtzeitangaben darüber, wie stark die Nachfrage ihrer Produkte ist. Damit könnte man mit Preisveränderungen auf die Nachfrage reagieren. Mit einem Monatsbericht sei das nicht effizient möglich.

 Kritik an Apples App Store
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

Kelltagma 30. Jul 2008

Ich liebe Kritik, doch was ich hier lese beinhaltet so gut wie keinen Ansatz für...

-..- 29. Jul 2008

Oh fühlt sich ein Apple FanBoy angesprochen ? Oder bist du nur sauer das du Hardware...

-..- 29. Jul 2008

Sicherlich. Es gibt doch genug Alternativen und damit meine ich nicht nur Linux.

Drei Zehen 28. Jul 2008

ich schreibe was ich will auf einem kostenlosen (OK, schon etwas älter) SDK. Ohne jeden...

Drei Zehen 28. Jul 2008

Mit Aurora Faint hat es ein Programm (Spiel) in den Appstore geschafft, das ungefragt...


Folgen Sie uns
       


Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit

Der Landwirtschaftssimulator kommt auf den C64: Giants Software legt der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 eine Version für den Heimcomputer von Commodore bei. Wir haben das gar nicht mal schlechte Spiel auf originaler Hardware gespielt.

Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Mobilität Überrollt von Autos
  2. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  3. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis

    •  /