Abo
  • Services:

Yahoo schaltet Musik-DRM-Server Ende September ab

Käufer sollen entschädigt werden

Yahoo hat angekündigt, seine Angebote Music Unlimited und Music To Go Ende September 2008 zu schließen. Die Server für die Rechteverwaltung (DRM) werden abgeschaltet. Kunden des Music Unlimited Store sollen in geeigneter Form entschädigt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Yahoo will sein Onlinemusikgeschäft loswerden und den Kunden des Music Unlimited Store/Music To Go ergeht es nicht anders als denen von Sony Connect oder Microsoft Music in den USA: Mit der Abschaltung der Server für die Rechteverwaltung wird es ihnen nicht länger möglich sein, ihre gekaufte Musik auf andere Abspielgeräte zu übertragen. Aber offensichtlich hat Yahoo aus dem öffentlichen Aufschrei über Microsofts Pläne gelernt.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Microsoft wollte die Lizenzserver zum 31. August 2008 abschalten. Kunden und Verbraucherschützer protestierten so vehement, dass sich Microsoft zur Änderung der Pläne gezwungen sah. Die Server sollen nun noch mehr als drei Jahre länger laufen.

Ein solches Fiasko will Yahoo offensichtlich vermeiden. Yahoo-Music-Sprecherin Carrie Davis hat gegenüber Information Week angekündigt, dass alle Kunden der Yahoo-Musikangebote individuell entschädigt werden sollen. Davis: "Wir haben noch nicht gesagt, was genau wir tun werden, aber wir werden uns um unsere Kunden kümmern." Kunden könnten etwa eine finanzielle Entschädigung oder DRM-freie MP3-Versionen der gekauften Musik erhalten, erklärte Davis. Vorläufig empfiehlt Yahoo, die gekaufte Musik auf CD zu brennen, von wo sie wieder gerippt werden kann.

Den von Yahoo veröffentlichten FAQs zufolge können Yahoo-Kunden ihren Account per Mausklick an das teurere Angebot Rhapsody von RealNetworks übertragen. Für begrenzte Zeit sollen für sie dann weiterhin die niedrigeren Monatsgebühren von 8,99 US-Dollar statt 12,99 US-Dollar gelten. Bei Yahoo-Music Unlimited gekaufte Musik soll in Rhapsody importiert werden können. Anschließend kann man sie - nach dem Löschen von der Festplatte - erneut von Rhapsody herunterladen. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€ (erscheint am 15.02.)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  4. 4,99€

dancle 29. Jul 2008

Ja, man nennt sowas CD und damit wirds wohl nie Probleme mit DRM geben. Daher ja die MI...

-.- 29. Jul 2008

Nein, ein Troll. Und du hast angebissen.

Raffke-Ex 28. Jul 2008

MPs statt MP3s kaufen, dann kann man auch ohne CD rippen.

jojjij2 28. Jul 2008

wozu sollte man DANN NOCH golem.de besuchen? :-)

Durchblicker 28. Jul 2008

Ist doch super, wenn das unpraktische DRM-Modell eingestellt wird? Und dass die DRM...


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

    •  /