Abo
  • Services:

Studie: Deutsche hängen am Festnetz

10 Prozent der Männer und 7 Prozent der Frauen telefonieren länger mit dem Handy

Wer mit dem Handy telefoniert, fasst sich kurz. Trotz sinkender Minutenpreise und Flatrates telefonieren die wenigsten Handynutzer mehr als ein paar Minuten pro Tag. Dies hat der Branchenverband Bitkom im Rahmen einer Umfrage festgestellt.

Artikel veröffentlicht am , yg

72 Prozent der Frauen und 65 Prozent der Männer gehören zu den Normaltelefonierern, die laut Studie im Schnitt gerade mal ein paar Minuten täglich mobil telefonieren. Nur wenige Menschen nutzen ihr Handy dagegen länger für Telefonate.

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. FTI Ticketshop GmbH, München

Von den Männern telefonieren 15 Prozent bis zu einer Stunde pro Tag mit dem Handy. Bei den Frauen liegt dieser Anteil bei lediglich 10 Prozent. Bitkom bezeichnet diese Gruppe bereits als überdurchschnittlichen Handynutzer. Die Zahl der Handy-Vieltelefonierer mit mehr als einer Telefonstunde pro Tag gibt Bitkom mit 7 Prozent bei den Frauen und 10 Prozent bei den Männern an.

Die Studie gab keinen Aufschluss darüber, ob die Vieltelefonierer das Mobiltelefon beruflich oder privat einsetzten. Betrachtet man die Befragten über 65 Jahre liegt der Wert der Vieltelefonierer bei unter 1 Prozent. Kurz: Senioren telefonieren praktisch kaum länger mit dem Handy.

Nach Angaben der Bundesnetzagentur betrug im vergangenen Jahr das Gesprächsvolumen in Deutschland im Mobilfunk 68,3 Milliarden Minuten. 2006 sollen 57 Milliarden Minuten per Handy vertelefoniert worden sein. "In der Vergangenheit nutzten insbesondere Geschäftskunden das Handy häufig für längere Telefonate. Durch die neuen, günstigen Tarife wird das Mobiltelefon auch in der Freizeit verstärkt eingesetzt", so Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer. Leider belegt der Branchenverband diese Aussage nicht mit konkreten Zahlen, beispielsweise aus einer früheren Vergleichsstudie.

90 Prozent aller Menschen mit Mobiltelefon nutzen ihr Handy laut Studie täglich. Bei der Gruppe der älteren Handybesitzer über 65 Jahre soll der Anteil nur 75 Prozent ausmachen. Die Daten stammen aus einer repräsentativen Studie, die der Telekommunikationsverband Bitkom bei Aris in Auftrag gegeben und im Juni 2008 durchführen hat lassen. Dabei wurden 1.001 Menschen in Deutschland ab 14 Jahre zu den Nutzergewohnheiten ihres Mobiltelefons befragt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,25€ (5% Extra-Rabatt mit Gutschein GRCCIVGS (Uplay-Aktivierung))
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. (-62%) 11,50€
  4. 23,49€

-.- 29. Jul 2008

Es gibt einen Unterschied zwischen Meinungen und Beleidigungen. Aber Vorsicht, den zu...

Nofel 29. Jul 2008

Tja aber wie er gesagt hat auch nur 50 Freiminuten Monatlich. Denke mehr würde sich auch...

sP 28. Jul 2008

Jau, und wem die Homezone zu klein ist der ruft die Hotline an und beschwert sich dass...

Der Kaiser 28. Jul 2008

Wer das liest ist anders.

Der Kaiser 28. Jul 2008

Er spricht warscheinlich von der nur Internetflatrate für rund 20,00€.


Folgen Sie uns
       


Cocktailmixer Hector 9000 ausprobiert

Wie funktioniert ein Cocktail-Mixer aus dem 3D-Drucker? Wir haben uns den Hector 9000 des Chaostreffs Recklinghausen mal vorführen lassen und ein bisschen nachgebaut.

Cocktailmixer Hector 9000 ausprobiert Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
    Ottobock
    Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

    Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
    Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
      Enterprise Resource Planning
      Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

      Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
      Von Markus Kammermeier


          •  /