Festival aus Wacken als Stream - aber ohne Iron Maiden (Upd)

Drei Tage Übertragung aus Wacken für 15 Euro

Das nach eigenen Angaben größte Metal-Festival der Welt, das "Wacken Open Air" (W:O:A), wird 2008 erstmals live im Internet übertragen - zumindest teilweise. Einige der beliebtesten Bands stehen noch nicht auf dem Programm des Streams, dafür kann man aber zumindest Tages-Tickets kaufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das nach dem Veranstaltungsort auch kurz "Wacken" genannte Festival findet seit 1990 regelmässig in der schleswig-holsteinischen Gemeinde statt, die nur 1.850 Einwohner zählt. Dank eines enormen logistischen Aufwandes finden inzwischen über 70.000 Metal-Fans den Weg zum dreitägigen Konzert-Marathon.

Stellenmarkt
  1. Security Manager Analyse und Konzeption (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. SAP BW/BI Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Essen
Detailsuche

Bereits vor dem W:O:A 2007 hatten die Veranstalter die britische Band "Iron Maiden" für das Jahr 2008 angekündigt. Die seit 1975 aktive Band gilt als Miterfinder des traditionellen Heavy Metal, ihre letzten drei Studioalben landeten in Deutschland in den Top-3 der Albencharts. Bei Wacken 2008 spielen Iron Maiden den einzigen Auftritt ihrer derzeitigen Tour in Deutschland, folglich waren die Eintrittskarten für das gesamte Festival bereits im März 2008 restlos ausverkauft.

Als Abhilfe hat das Tochter-Unternehmen Rockalarm der Wacken-Veranstalter nun einen Live-Stream von zahlreichen Bands organisiert. Die Stream-Technik stellen dabei Tempodome, die regelmäßig Konzerte übertragen. Gefilmt wird offenbar von der Wacken-Crew vor Ort, welche ohnehin die Video-Leinwände betreut und für viele Bands in den vergangenen Jahren auch Live-DVDs vorproduzierte.

Als Dritter Beteiligter kümmert sich Eventim um den Verkauf der Onlinetickets. Diese kosten für die Festvialtage Donnerstag, Freitag und Samstag je 4,90, 6,90 und 7,90 Euro. Für alle drei Tage sind 14,90 Euro zu bezahlen. Zum Vergleich: Das Drei-Tages-Ticket für die Veranstaltung vor Ort kostet inklusive Camping 99 Euro.

Dass der Donnerstagsstream vergleichsweise günstig ausgefallen ist, liegt an der Tatsache, dass nur vier der rund 20 Bands übertragen werden, die an diesem Tag spielen. Im Stream-Programm bei Rockalarm fehlen vor allem Iron Maiden. Ob dies an möglicherweise hohen Lizenzgebühren der sich stets mit ihrem Management selbst vermarktenden Band liegt, ist noch ungeklärt. Der Stream-Plan soll jedoch täglich aktualisiert werden.

Im weiteren Verlauf des Festivals fehlen nach bisherigem Stand beim Live-Stream auch andere bekannte Bands wie Avantasia, Gorgoroth oder Kreator, die neben Iron Maiden als Headliner gesetzten Children of Bodom, Corvus Corax und Nightwish werden jedoch übertragen. Auch die Grusel-Rocker Lordi, Gewinner des Eurovision Song Contest 2006, landen im Stream - als Final Act des W:O:A 2008 gesetzt betreten sie die Bühne allerdings erst am Sonntagmorgen um 2 Uhr.

Als Systemvoraussetzungen für die Streams nennt Tempodome eine DSL-Anbindung mit mindestens 1 MBit/s im Downstream und die Browser Internet Explorer 7, Firefox 2 oder Safari 3. Zusätzlich muss ein aktuelles Flash-Plugin ab Version 9.0.124.0 installiert sein. Welcher Codec zum Einsatz kommt, konnte Tempodome nicht unmittelbar beantworten.

Nachtrag vom 28. Juli 2008, um 12:30 Uhr:
Wie Tempodome inzwischen erklärte, kommt der Codec VP6 von On2 zum Einsatz. Dieser soll annähernd die Qualität von H.264 erreichen, dieses Format kann der Server-Partner Akamai aber noch nicht anbieten. Die Videos werden im 16:9-Format bei 512 x 288 Pixeln übertragen, der Ton ist als MP3-Stream bei 160 KBit/s in Stereo kodiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Roland_Deschain 29. Jul 2008

Hmm, und kein Alkohol ist auch keine Lösung ^^

Der Sandmann 29. Jul 2008

Mir geht es mit dem Summerbreeze so. Nach dem Umzug von Abtsgmünd nach Dinkelsbühl ist...

Roland_Deschain 29. Jul 2008

Danke für Dein Beileid, ich fand das "Duell" unterhaltsam (wir haben hier sehr gelacht...

Hearse1 28. Jul 2008

signed

nicht dichter... 28. Jul 2008

Dem ist nichts hinzuzufügen *G*



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Code-Hoster: Gitlab will offiziell an die Börse
    Code-Hoster
    Gitlab will offiziell an die Börse

    Der Betreiber und Ersteller der Code-Hosting-Plattform Gitlab zeigt in seinem Börsenprospekt ein massives Wachstum.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /