Red Hat Enterprise Linux 4.7 freigegeben

Nächstes Update soll Anfang 2009 erscheinen

Red Hat hat sein Enterprise Linux in der Version 4.7 veröffentlicht. Darin wurden nochmals neue Funktionen integriert. Red Hat Enterprise Linux (RHEL) 4.x begibt sich nun in die zweite Phase des Support-Zeitraums.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

RHEL 4.7 kann Passwörter nun mit SHA-256 und SHA-512 verschlüsseln und erfüllt so Regierungsvorgaben. Mit dem neu hinzugekommenen Advanced Intrusion Detection Environment soll sich die Systemintegrität testen lasen. Zudem unterstützt iSCSI nun IPv6 und für Desktop-Nutzer wurde der Firefox 3 integriert.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (m/w/d)
    Textil-Service Mecklenburg GmbH, Parchim
  2. IT-Netzwerkadministrator (m/w/d)
    DRK Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., Mainz
Detailsuche

Für den virtuellen Betrieb von RHEL 4.7 auf einem RHEL-5-Host gibt es nun paravirtualisierte Treiber. Die sollen den Datendurchsatz steigern und gleichzeitig die CPU entlasten.

Darüber hinaus enthält RHEL 4.7 die üblichen Fehlerkorrekturen und Treiberupdates. RHEL-Abonnenten erhalten die neue Version über das Red Hat Network. RHEL 4 begibt sich nun in die zweite Phase des Support-Zeitraums. Da Red Hat seine Support-Strategie überarbeitet hat, wird auch die für Anfang 2009 geplante Version 4.8 trotzdem nicht nur Fehlerkorrekturen, sondern wieder neue Treiber enthalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


regiedie1. 30. Jul 2008

Ich glaube, es geht aktuell einfach um den diabolischen Pakt von Novell mit Microsoft...

Himmerlarschund... 28. Jul 2008

Um's noch eindeutiger und vielleicht einfacher zu erklären: Das kannste dir wie in der...

Fruximuxi 27. Jul 2008

Ich verschlüssele all meine Daten mit doppelter ROT13. Das ist absolut sicher und die...

oSu.. 26. Jul 2008

Selber Schuld wenn ihr das Debian Spielzeug Linux einsetzt. Mit was beschäftigt sich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /