Abo
  • Services:

Slydial: Direkt die Mobilfunk-Mailbox anrufen

Werbefinanzierter Service zum Vermeiden von Telefonaten

Der US-amerikanische Telekommunikationsdienst Slydial bietet die Möglichkeit, einen Anruf direkt auf die Sprachmailbox umzuleiten, ohne dass der Anrufer mit dem Angerufenen sprechen muss. Eine lästige Absage oder der Anruf bei der Schwiegermutter kostet damit nicht mehr wertvolle Zeit, sondern ist in einer Minute erledigt.

Artikel veröffentlicht am , yg

Sly ist Englisch und bedeutet schlau oder listig und drückt sehr genau aus, was Slydial bietet: eine beinahe hinterlistige Möglichkeit, ein Telefonat zu erledigen, zu dem man eigentlich keine Lust hat. Wer nicht gern telefoniert oder einem unangenehmen Gespräch aus dem Weg gehen will, eine E-Mail oder SMS aber als zu unpersönlich empfindet, kann mit 267-Slydial einen Service nutzen, der es nur einmal am Handy klingeln lässt, anschließend wird sofort die Mailbox kontaktiert.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Technisch gesehen werden zwei Anrufe getätigt: einer geht auf das Mobiltelefon, wird nach einem Mal klingeln jedoch sofort unterbrochen. Damit ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass der Angerufene ans Telefon geht. Der zweite Anruf geht direkt auf die Mailbox, der Anrufer kann dort seine Nachrichten hinterlassen, ohne ein Gespräch führen zu müssen. Dennoch kann er sagen, er hätte ja probiert anzurufen. Der Anruf auf die Mailbox ist möglich, da jeder Netzbetreiber für die Umleitung auf die Mailbox eine Nummernkombination an die eigentliche Telefonnummer hängt. Diese Nummern sind bekannt, Slydial stellt die Anrufe auf diese Mailboxnummern her.

Bislang hatten die Netzbetreiber in den USA den Service, eine Mailbox direkt anzurufen, nur netzintern angeboten. Slydial geht einen Schritt weiter und bietet den Dienst netzübergreifend für alle US-amerikanischen Mobilfunknetze an. Ein Anruf auf den Anrufbeantworter des Festnetzes ist nicht möglich, da dieser nicht durch eine Nummer direkt kontaktiert werden kann.

Slydial empfiehlt den Dienst immer dann, wenn man es eilig hat und eigentlich keine Zeit zum Telefonieren bleibt. Oder wenn man keine Lust auf ein Telefonat mit einer bestimmten Person hat oder wenn man den anderen nicht stören möchte.

Der Dienst soll kostenlos sein und sich über Werbung finanzieren. Wer einen Slydial-Anruf startet, muss sich kurz Werbung anhören, bevor er auf der gewünschten Mailbox landet. Wer sich von der Werbung nicht die Zeit stehlen lasen will, zahlt 15 US-Cent pro Telefonat und wird damit von der Werbung befreit. Es besteht aber auch die Möglichkeit, ein Abo abzuschließen: Wer den Dienst häufiger nutzt, kann sich für 4,95 US-Dollar für einen Monat oder 29,95 US-Dollar im Jahr komplett von der Werbung befreien. Bei der werbefinanzierten Version kann der Anrufer maximal 90 Sekunden lange Sprachnachrichten auf der Mailbox hinterlassen. Zahlende Kunden können unbegrenzt lange Nachrichten hinterlassen.

Derzeit gibt es den Dienst nur in den USA. Ob Slydial jemals nach Europa expandiert, ist nicht bekannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Alternativ... 17. Aug 2008

Ist nur leider nicht ganz korrekt. Bis auf die T-Mobile-Vorwahlen sind die 015x...

SPWS 30. Jul 2008

Hier das Beispiel: http://www.terminus-notfallmedizin.de/blog/?p=460 Greetz!

SPWS 30. Jul 2008

Das ganze ist in Deutschland doch schon kostenlos möglich! Siehe http://www.terminus...

NohOpe 25. Jul 2008

Quirky, wollte nur Hans Glücklos auf den Unterschied zwischen dem Dienst und dem direkt...

Youssarian 25. Jul 2008

Wenn Du der Meinung bist, irgendeine Idee so abwerten zu müssen, dann fände ich es...


Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /