• IT-Karriere:
  • Services:

Toshiba bringt zwei neue Camcorder mit Flashspeicher

Preisgünstige Geräte mit und ohne Zoom

Toshiba hat zwei neue Camcorder mit Flashspeicher vorgestellt. Während der Camileo H10 mit einer Videoauflösung von 1.280 x 720 Pixel und Fünffachzoom ausgestattet ist, ist im Camileo HD kein optisches Zoom verbaut worden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Camileo H10 verfügt über einen HDMI-Anschluss und speichert im H.264-Format. Neben Videos mit 1.280 x 720 Pixeln kann er Fotos mit 10,48 Megapixeln mit seinem CCD-Sensor aufnehmen. Sein Display ist 2,7 Zoll groß. Der interne Speicher von 64 MByte ist angesichts der Daten, die beim Videofilmen anfallen, knapp bemessen. Er kann zum Glück mit Hilfe von SD-Karten (SDHC) ausgebaut werden.

Stellenmarkt
  1. IOSS - Intelligente optische Sensoren und Systeme GmbH, Radolfzell
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel

Der H10 misst 117 x 56 x 65 mm und wiegt 340 Gramm. Das Modell soll ab sofort erhältlich sein und 220 Euro kosten.

Der ebenfalls neue Toshiba Camileo HD ist nicht nur Video- und Fotokamera, sondern dient auch als MP3-Abspieler und Diktiergerät. Er erreicht eine Fotoauflösung von 5 Megapixeln. Im Gegensatz zum Camileo H10 kommt hier ein CMOS-Sensor zum Einsatz.

Ein optisches Zoomobjektiv fehlt der HD. Sein Display ist 2,5 Zoll groß und der interne Speicher liegt ebenfalls bei 64 MByte. Auch die Camileo HD kann mit Speicherkarten aufgerüstet werden.

Die Toshiba Camileo HD soll 120 Euro kosten und ebenfalls ab sofort erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB für 219,90€ + Versand)
  2. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 12,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)
  3. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€ + Versand)
  4. (u. a. Ironclaw 79,90€, K83 wireless Keyboard für 139,90€, K57 wireless Keyboard 104,90€)

LeftyBruchsal 28. Jul 2008

Hallo Bernd, nur das das kein Camcorder ist. Und gerade bei schlechten Licht sind die...

Replay 25. Jul 2008

Vielleicht, weil sich die ob dem Elektroschrott schämen?

Werbepause 25. Jul 2008

Verbraucherinformationen bei Golem nerven. Ich schalte dann mal um zu Heise!


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

    •  /