Abo
  • Services:

Microsoft: Kurzfilme von Horrorexperten für Xbox Live

Microsoft lässt für Xbox Live Kurzfilme von Horrorregisseuren drehen

Der Wettstreit um exklusive Inhalte für Spielkonsolen geht in die nächste Runde: Microsoft hat mit einer Filmproduktionsfirma vereinbart, dass fünf exklusive Kurzfilme für Xbox Live entstehen. Unter den Regisseuren ist auch der deutsche Marcus Nispel, der unter anderem "The Texas Chainsaw Massacre" gedreht hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft hat Verträge mit fünf auf Horrorstreifen spezialisierten Regisseuren abgeschlossen, um exklusiv auf Xbox Live erhältliche Kurzfilme zu drehen. Bei den Regisseuren handelt es sich um Marcus Nispel (The Texas Chainsaw Massacre), James Wan (Saw), David Slade (30 Days of Night), James Gunn (Slither), Lucky McKee (May) und Andrew Douglas (The Amityville Horror). Die Filme sollen alle unter zehn Minuten lang sein, und zum Start der neuen Xbox-Live-Oberfläche in 26 Ländern veröffentlicht werden - kostenlos und in High Definition.

Laut einem Bericht der Financial Times haben die Regisseure von Microsoft völlige kreative Freiheit über den Inhalt der Filme bekommen. Sinn der Aktion: Aufmerksamkeit zum Start der neuen Oberfläche, sowie exklusiver Inhalt für Xbox-Live-Kunden. "Wir sind nicht im TV-Geschäft", zitiert die Finanial Times den Xbox-Produktmanager Scott Nocas, "aber wir glauben, dass unsere Kunden solche Unterhaltung in kleinen Häppchen haben möchten, die sie zwischendurch beim Spielen ansehen können." Falls die Filme erfolgreich sind, sollen weitere derartige Aktionen folgen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

another_person 26. Jul 2008

Office ist die wichtigste Einnahmequelle von M$. Google würde Windows wohl eher...

fail detector 25. Jul 2008

ok, das mag sein. wie man sieht ist also spielraum vorhanden und ms könnte also schon...

Bibabuzzelmann 25. Jul 2008

Hab doch nen Ösi Account, aber keinem sagen....Telefonbuch.at machts möglich lol Edit...

kein name... 25. Jul 2008

Ist mir eigentlich egal. Ich habe eine Wii und einen PC daheim stehn. Jetzt wo die...

Ekelpack 25. Jul 2008

Das Ding ist doch so schon Horror genug.


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
    Leistungsschutzrecht
    So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

    Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
    2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

      •  /