Abo
  • Services:

JonDoFox - Firefox-Profil für Anonymisierungsdienste

Aktuelle Version für die Firefox-Versionen 2 und 3 geeignet

Mit JonDoFox 2.0 steht ein spezielles Profil für die Firefox-Versionen 2 und 3 zur Verfügung, mit dem der Anonymisierungsdienst JonDonym genutzt werden kann. Dazu arbeitet es mit der Anonymisierungsanwendung JonDo zusammen, kann aber auch mit anderen Anonymisierern wie Tor verwenden werden.

Artikel veröffentlicht am ,

JonDoFox 2.0 gibt es für Windows, Linux sowie MacOS X und erfordert Firefox in der Version 2.x oder 3.x. Neben der Einbindung von Anonymisierungs-, Proxy- oder VPN-Diensten weisen die betreffenden Firefox-Profile weitere Besonderheiten auf: Das Abspeichern von Cookies ist pauschal deaktiviert, aber auf einzelnen Seiten lassen sich Cookies über den Cookie-Manager CSLite annehmen.

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden Raum Memmingen

Zudem sind alle JavaScript-Funktionen von Haus aus abgeschaltet. Mit der Firefox-Erweiterung NoScript können Anwender einzelnen Webseiten die Ausführung von JavaScript gestatten. Außerdem muss die Ausführung von Plug-Ins wie Java, Flash oder Silverlight einzeln bestätigt werden. Denn der Einsatz dieser Plugins kann die gewünschte Anonymität gefährden.

JonDoFox 2.0 steht ab sofort kostenlos als Download zur Verfügung. Neben dem Profil-Downloads gibt es das Produkt zumindest für die Windows-Plattform mit Firefox als Komplettpaket. Ein solches Profil ist auch für den Opera-Browser geplant. Wann dieses verfügbar sein wird, ist aber noch nicht bekannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Affiliatehasser 25. Jul 2008

Also Danke für die hier plazierten Infos. Was ich auf meinem FF3 nutze ist TOR allerdings...

Interessanttt 24. Jul 2008

Hat jemand schon Erfahrungen mit diesem Anonymisierungsdienst JonDonym? Geschwindigkeit...

Merkbefreit 24. Jul 2008

Auf fast alle... installier dir einfach mal NoScript.. wirst erstaunt sein dass das...

ip (Golem.de) 24. Jul 2008

ja, der Fehler wurde bereits korrigiert.

Ooch nöö 24. Jul 2008

Hinter dem Dienst verbirgt sich eine GmbH. Womit machen die denn ihr Geld?


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse

Wir haben uns beim Aufbau vom Nintendo-Labo-Haus gefilmt und die Eindrücke im Timelapse gesichert.

Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    •  /