Benchmark-Bericht: Von Word 95 bis Word 2007

Word 95 scrollt besonders schnell durch Dokumente

Der OpenOffice.org-Ninja hat mit Tests untersucht, ob Word im Laufe der Jahre langsamer oder schneller geworden ist. Immerhin steckt mehr als eine Dekade an Entwicklungsarbeit in dem Büroprogramm von Microsoft.

Artikel veröffentlicht am ,

Andrew Ziem von OOoNinja.com hat sich die Arbeit gemacht und verschiedene Word-Versionen getestet. Angefangen bei Word 95 über Word 2000, Word XP, Word 2003 bis hin zum aktuellen Word 2007 mussten alle Versionen einen Benchmark durchlaufen, um zu zeigen, welche Version die schnellste ist, und welche Fortschritte Microsoft vor allem bei der Geschwindigkeit gemacht hat.

Inhalt:
  1. Benchmark-Bericht: Von Word 95 bis Word 2007
  2. Benchmark-Bericht: Von Word 95 bis Word 2007

Für den Benchmark setzt Ziem einen Athlon XP 3000+ mit 768 MByte RAM, einer Maxtor-Festplatte vom Typ 6Y080L0 (80 GByte, 7200U/min) und Onboard-Grafik von Via (VT8378 S3 Unichrome, 1.024 x 768) ein. Ein typischer und etwas älterer Office-Rechner. Als Betriebssystem kommt Windows XP mit dem Service Pack 3 zum Einsatz.

Interessant sind an den Benchmarks die Auswirkungen von Prefetch in Windows XP. Nach mehreren Neustarts sinkt die Kaltstartzeit von Word 2007 von fünf Sekunden auf etwa eine Sekunde. Das Betriebssystem optimiert das Startverhalten von Word 2007 besonders drastisch. Frühere Versionen von Office (95 bis XP) nutzen zur Optimierung einen Quickstarter, der das Programm beim Starten des Rechners schon einmal vorlädt. In den Benchmarks wurden diese Quickstarter nicht genutzt.

Word beim Starten (Bildquelle: www.OOoNinja.com)
Word beim Starten (Bildquelle: www.OOoNinja.com)

Trotz der Optimierungen des Betriebssystems bleibt damit Word 2007 deutlich hinter dem meisten Vorgängern zurück. Nur Word 95 ist beim Kaltstart langsamer als Word 2007. Am schnellsten starten Word 2003 und Word XP (mit Ausreißern).

Stellenmarkt
  1. Business Analyst (m/w/d)
    Allianz Lebensversicherungs-AG, Stuttgart
  2. Information Security Experts (m/w/d)
    Allianz ONE - Business Solutions GmbH, Unterföhring, Stuttgart
Detailsuche

Beim Warmstart gehen alle Programme auf dem etwas älteren Rechner schnell auf. So schnell, dass die Unterschiede zwischen den Word-Versionen vernachlässigbar sind. In der Regel starten bis auf Word 95 alle Programme in weniger als einer halben Sekunde auf dem System neu. Word 2000 braucht sogar nur etwa ein Zehntel einer Sekunde.

Den Umgang mit Dokumenten hat OOoNinja auch getestet. Dabei wurden Dokumente eingesetzt, die verschiedene Funktionen von Word nutzen, aber dennoch noch abwärtskompatibel mit Word 95 sind. Die Word-Versionen durften zudem ihr jeweils eigenes Dateiformat nutzen. Word 2007 arbeitet auch hier am langsamsten, obwohl Word-2007-Dokumente besonders klein sind, hier limitiert offenbar der langsame Hauptprozessor. Allerdings waren die Startzeiten mit einer großen Streuung verbunden. 50 Prozent aller Kaltstarts der Dokumente lagen im Bereich zwischen einer halben Sekunde und etwa 1,8 Sekunden. Word 2000 ist ebenfalls kein besonders schnelles Programm.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Benchmark-Bericht: Von Word 95 bis Word 2007  
  1. 1
  2. 2
  3.  


Admin 26. Jul 2008

Du solltest vielleicht in der Ausführen Konsole "MSCONFIG" eingeben und unter dem Reiter...

Toreon 25. Jul 2008

??? Sorry aber seid Ihr nicht ganz knusper? Warum zum Teufel, sollte irgendein Office...

Der Buerokrat 24. Jul 2008

Nehmt eine Schreibmaschine, kann auch (fast das gleiche).

ä 24. Jul 2008

- Duron 1800 Applebred - ati Radeon 9250 - 512 MB DDR Auf dem schreibe, codiere und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Kinzen: Spotify übernimmt Tool zum Schutz von Communities
    Kinzen
    Spotify übernimmt Tool zum Schutz von Communities

    Der Musikstreamingdienst Spotify will mehr Schutz vor verschwörungstheoretischen Inhalten. Ein erprobter Partner wird jetzt Teil des Unternehmens.

  2. So klappt's mit der Nachhaltigkeit
     
    So klappt's mit der Nachhaltigkeit

    Zu den Schattenseiten der IT gehört ihr zunehmender Energiehunger - und damit verbunden der Ausstoß von CO2. Workshops und Seminare zu den Themen Green IT und Nachhaltigkeit geben Tipps und Hinweise zur Veränderung.
    Sponsored Post von Golem Karrierewelt

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /