Abo
  • Services:

Microsoft muss seine erfolglose Onlinesparte umbauen

Kevin Johnson verlässt das Unternehmen und geht zu Juniper Networks

Der Softwarehersteller Microsoft spaltet seinen Konzernbereich "Platforms & Services Division (PSD)" auf - in "Windows/Windows Live" und "Online Services". Firmenchef Steve Ballmer ist mit den Leistungen des Onlinebereichs offenbar unzufrieden. Der bisherige PSD-Chef Kevin Johnson verlässt Microsoft, um bei Juniper Networks den Chefsessel zu übernehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der 47jährige Johnson war für die bislang erfolglosen Versuche Microsofts verantwortlich, den Internetkonzern Yahoo zu übernehmen. Von seinem offiziell nicht bestätigten Wechsel zum Netzwerkausrüster Juniper will das Wall Street Journal aus informierten Kreisen erfahren haben.

Stellenmarkt
  1. PROJECT Immobilien, Nürnberg
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Im Konzernbereich Platforms & Services war seit fast drei Jahren das Windows-Geschäft mit den relativ erfolglosen Onlineaktivitäten Microsoft gebündelt. So werde eine bessere Fokussierung und Beweglichkeit in den stark umkämpften Marktsektoren erreicht, so Ballmer in einem Schreiben an die Mitarbeiter.

"In den kommenden Jahren holen wir gegenüber Google auf, indem wir organisch durch Innovationen wachsen und Übernahmen tätigen", doziert Ballmer. Microsoft werde innovativer sein als Google, was schon jetzt in den Bereichen "Maps" und "Nachrichtensuche" gelänge.

Die Übernahme von Yahoo sei von taktischer, nicht aber von strategischer Bedeutung. Das Ziel, den eigenen Marktanteil an Suchanfragen zu vergrößern und mehr Anzeigenkunden zu gewinnen, könne man mit Yahoo schneller erreichen. Wenn nötig aber auch im Alleingang, wiederholt Ballmer. Dafür habe Microsoft "die richtigen Leute". Um eine führende Position im Onlinebereich zu erobern, will Ballmer "auch künftig klug investieren". Dem immer stärker werdenden Konkurrenten Apple will er begegnen, indem die Zusammenarbeit mit dem Hardwarehandel "auf eine neue Grundlage gestellt" wird. Hierin sei auch das Geschäft mit Mobiltelefonen eingeschlossen.

Die Bildung des nun wieder aufgelösten Konzernbereiches "Platforms & Services" hatte Ballmer vor drei Jahren selbst gegen innere Widerstände durchgesetzt. Die Sparte sollte die Verbundenheit des Betriebssystems mit Diensten im Internet unterstreichen. PSD, bislang der personalstärkste Bereich im gesamten Konzern, zerfällt nun in zwei Teile. Einen Bereich für das Windows-Betriebssystem und Windows Live, und ein weiterer für Microsofts Onlinedienste. Für die neue Onlinegruppe, die die Suchmaschine, das Anzeigengeschäft und MSN-Dienste beinhaltet, hat Microsoft noch keine Führung. Man suche "intern und extern nach geeigneten Kandidaten", so Ballmer.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-63%) 22,49€
  4. 32,99€

franzel1111 25. Jul 2008

Hallo! Schau dir mal die Produktpalette bei Microsoft an, gerade im Serverbereich (SQL...

microsoft 24. Jul 2008

...


Folgen Sie uns
       


OLKB Planck - Test

Die Planck von OLKB ist eine ortholineare Tastatur mit nur 47 Tasten. Im Test stellen wir aber fest, dass wir trotzdem problemlos mit dem Gerät arbeiten können - nachdem wir uns in die Programmierung eingearbeitet haben.

OLKB Planck - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /