Abo
  • Services:

Thunderbird 2.0.0.16 schließt neun Sicherheitslöcher

Standardkonfiguration verhindert die meisten Angriffe

Der E-Mail-Client Thunderbird liegt in der Version 2.0.0.16 vor, die insgesamt neun Sicherheitslecks beseitigt. Einige davon können zum Ausführen von Schadcode missbraucht werden. Aber nur, wenn die JavaScript-Funktionen aktiviert wurden, die standardmäßig ausgeschaltet sind. Neue Funktionen bietet die neue Thunderbird-Version nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Thunderbird 2.0.0.16 werden fünf unterschiedliche Sicherheitslöcher geschlossen, über die Angreifer bei aktiviertem JavaScript beliebigen Programmcode ausführen können. Standardmäßig sind alle JavaScript-Funktionen aus Sicherheitsgründen in Thunderbird deaktiviert, so dass sich diese Sicherheitslecks nicht ausnutzen lassen. Die betreffenden Sicherheitslecks stecken auch in Firefox sowie SeaMonkey, wurden in diesen Applikationen aber bereits beseitigt.

Stellenmarkt
  1. IG Metall Vorstand, Frankfurt am Main
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden

Auch die beiden folgenden Sicherheitslücken wurden in Firefox und SeaMonkey bereits korrigiert: Mit einem Sicherheitsloch können Angreifer Spoofing-Angriffe vornehmen und ein anderes Sicherheitsleck kann zum Ausspähen vertraulicher Daten missbraucht werden. Zudem wurden die MIME-Funktionen in Thunderbird überarbeitet, um künftige Angriffe zu verhindern. Diese Änderung ist bereits seit der Version 1.1.10 Bestandteil von SeaMonkey.

Thunderbird 2.0.0.16 steht ab sofort für Windows, Linux und MacOS X kostenlos als Download zur Verfügung. Über die Updatefunktion der Software wird die neue Version ebenfalls verteilt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand)

ThadMiller 04. Aug 2008

Danke für die Infos.

Ritter 24. Jul 2008

Verstehe ich nicht... :-)

unterschichten|... 24. Jul 2008

hat nur neun weitere sicherheitslöcher - den nehm ich. meine sicherheit ist es mir wert.

Erkan65 24. Jul 2008

Ich möchte mein Mac Adressbuch nativ nutzen können.


Folgen Sie uns
       


Vayyar Smart Home - Hands on

Vayyar hat auf der Ifa 2018 Vayyar Home vorgestellt. Die Box kann in einem Raum eine gestürzte Person erkennen und Hilfe rufen.

Vayyar Smart Home - Hands on Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

    •  /