E-Mail-Funktionen von MobileMe gestört

Apple bietet keine Fehlerkorrektur

Bereits der Start von Apples MobileMe war von Ausfällen überschattet, mit dem Dienst hat der Anbieter nicht viel Glück. Einige Nutzer können seit knapp einer Woche die E-Mail-Funktionen nicht verwenden, gesteht Apple ein. Wann es Abhilfe gibt, ist nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Gemäß eines aktuellen Support-Dokuments funktioniert bei rund einem Prozent der MobileMe-Nutzer die E-Mail-Funktion nicht. Dieser Fehler besteht bereits seit Freitag, dem 18. Juli 2008. Bisher hat Apple das Problem aber nach eigener Aussage nicht beseitigen können. Derzeit ist unklar, wie lange die betroffenen MobileMe-Anwender auf Abhilfe warten müssen.

Die Umstellung des .Mac-Dienstes auf MobileMe bescherte dem Konzern viele Probleme und Kritik. Zum Start war der Dienst über mehrere Tage gar nicht nutzbar und die versprochenen Push-Funktionen wurden kurzerhand beschnitten. Darauf reagierte Apple später mit einer Verlängerung der Nutzungsdauer. Schließlich wurde Windows-Nutzern ungefragt ein Eintrag mit MobileMe-Einstellungen in die Systemsteuerung geschrieben, wenn sie die aktuelle iTunes-Version installiert haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Not a Fanboy 28. Jul 2008

UUiiihhhhh, da fühlt sich ein Fanboy ans Bein gepinkelt, wie niedlich.

Andreas Heitmann 24. Jul 2008

*LOL* ... Ja nee, is klaaa. Passt scho, geh?! :D

rolfesdolfes 24. Jul 2008

dann wär hier aber kommentarmäßig ganz was anderes los...

Andreas Heitmann 24. Jul 2008

Wie schön, das mal von Dir zu lesen .... ! :) Jede Firma bewirbt ihre Produkte ausschlie...

Blork 24. Jul 2008

Ist Apple nicht groß? Und Probleme hatten sie seit eh und je. Nur: Es sind mittlerweile...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /