Abo
  • Services:
Anzeige

Jajah für kleine und mittelständische Unternehmen (Update)

Virtuelle Telefonanlage soll Telekom- und IP-Schaltanlagen ersetzen

Jajah, ein von den Österreichern Roman Scharf und Daniel Mattes im Jahr 2005 gegründetes Internet-Telefonie-Unternehmen, dehnt seine Managed-Service-Plattform auf kleine und mittelständische Unternehmen aus. Die virtuelle Telefonanlage funktioniert über eine Kopplung der bestehenden Vermittlungseinrichtung mit dem Jajah Server.

Jajah bietet Telefonate über das Internet an. Dabei können herkömmliche Festnetztelefone, aber auch Smartphones genutzt werden. Der neue Mittelstandsservice verspricht den Unternehmen, ihr existierendes Telefonsystem um Internet-Telefonie zu erweitern und über das IP-Basisnetz von Jajah VoIP-Anrufe in rund 200 Länder zu ermöglichen. Mitbegründer Scharf sieht damit die Tage von Telekommunikations- und IP-Schaltanlagen bereits "als gezählt". Alle Anrufe, sei es über Handy, Festnetz oder vom PC aus, könnten über den Jajah-Dienst für kleine und mittelständische Firmen getätigt werden. Auch Prepaid- und Analogtelefone würden unterstützt.

Anzeige

Der Dienst bietet Funktionen wie visuelle Mailbox, Nummernübersichtspläne, Anruferfassung und -abfrage, Terminabrufe, Kostenkontrolle und Adressbuch-Synchronisierung. Der Unterschied zu anderen Unternehmensprodukten von Jajah "liege weniger im Angebot, sondern in der Herangehensweise", so Scharf. "Während große Unternehmen wie Yahoo von Jajah die Leitungen beziehungsweise die Infrastruktur benötigen, ist für KMU die Technik relevant. Sie benötigen die virtuelle PBX für die IP-Telefonie, die für große Unternehmen keine wichtige Rolle spielt."

Im März 2006 investierten Sequoia Capital und Globespan Capital in das Telefonieunternehmen Jajah. Weitere Investitionspartner mit jeweils einigen Millionen Euro sind die Deutsche Telekom und der Halbleiterkonzern Intel.

Nachtrag vom 25. Juli 2008, 12:31 Uhr:
"Eine Mehrheit der Unternehmen bevorzugt nach wie vor, die Kontrolle über eine eigene, IP-basierte TK-Anlage zu haben", hält Urs Schneebeli, Leiter Channel Marketing Deutschland und Schweiz bei Alcatel-Lucent im Gespräch mit Golem.de dagegen. "Ein Managed Service für VoIP-Funktionalität, der eine herkömmliche Telefonanlage ergänzt, mag für einen spezifischen Kreis von kleinen und mittleren Unternehmen eine Option sein. Grundsätzlich gilt aber: Die Vorteile von IP sind im Geschäftsumfeld nicht umsonst zu haben." Für Unternehmen zahle es sich aus, bei VoIP auf gute Sprachqualität, komfortable Bedienung und integrierte Computer- und Telefoniefunktionen zu setzen, wie es durch Computer Telephony Integration (CTI) und Unified Communications ermöglicht werde.


eye home zur Startseite
Jajahjaner 07. Aug 2008

Ich verwende Jajay schon seit bald zwei Jahren, und stelle eine große Stagnation fest...

RastaKing 24. Jul 2008

Genau, weil: Jah Jah never fails. :)

andakawa 24. Jul 2008

die golem community hat echt abgebaut.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wanzl Metallwarenfabrik GmbH, Leipheim
  2. Hessisches Landeskriminalamt, Wiesbaden
  3. DomainFactory GmbH, Ismaning
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 17,99€
  2. (-68%) 18,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Festnetz und Mobilfunk

    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

  2. God of War

    Papa Kratos kämpft ab April 2018

  3. Domain

    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

  4. Carsharing

    Drivenow und Car2Go wollen fusionieren

  5. Autonomes Fahren

    Alstom testet automatisierten Zugbetrieb

  6. Detectron

    Facebook gibt eigene Objekterkennung frei

  7. Mavic Air

    DJI präsentiert neuen Falt-Copter

  8. Apple

    Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  9. 860 Evo und 860 Pro

    Samsungs SSDs sind flotter und sparsamer

  10. Mozilla

    Firefox Quantum wird mit Version 58 noch schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. EU-Netzpolitik Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
  2. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  3. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Ich mag Linux ja...

    Seitan-Sushi-Fan | 02:58

  2. Re: mein LG schafft teilweise 30% nicht mehr

    mieze1 | 02:56

  3. Re: "Nur"

    Carl Weathers | 02:54

  4. Re: ein sehr schönes Gerät

    Onkel Ho | 02:47

  5. Re: der-stürmer.de als neue Domain?

    Der Held vom... | 02:44


  1. 18:19

  2. 18:08

  3. 17:53

  4. 17:42

  5. 17:33

  6. 17:27

  7. 17:14

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel