Abo
  • Services:
Anzeige

US-Forscher entwickeln Navigationssystem für den Mond

Jeder Astronaut bekommt dann ein Mondnavigationsgerät, auf dem er sich wie auf einem GPS-Navigationsgerät seine Position und seinen Weg anzeigen lassen kann. Die Geräte könnten nach der Vorstellung von Li in den Ärmel der Raumanzüge integriert werden.

Eine solches System sei notwendig, weil die Orientierung auf dem fremden Himmelskörper sehr schwierig ist, erklärt Li, der bereits an den Navigationssystemen der Marsfahrzeuge Spirit und Opportunity mitgearbeitet hat.

Anzeige

Die Mondoberfläche besteht weitgehend aus grauem Gestein. Wegen fehlender Landmarken wie Pflanzen oder Gebäuden ist das Abschätzen von Entfernungen kaum möglich. Hinzu kommt, dass die Krümmung der Mondoberfläche stärker ist als die der Erde, schließlich ist der Mond deutlich kleiner. Das bedeutet, dass der Horizont viel näher ist. Orientierungspunkte wie die Landefähre verschwinden deshalb schneller hinter dem Horizont. Fehleinschätzungen über die eigene Position können auf dem Erdtrabanten jedoch fatale Folgen haben.

Als Beispiel führt Li die Apollo 14-Mission an: Die beiden Astronauten Alan Shepard und Edgar Mitchell sollten den Cone Krater erkunden. Obwohl der nur gut einen Kilometer von der Landefähre entfernt war, konnten die Astronauten ihn nicht finden. Sie mussten die Mission abbrechen, weil der Sauerstoff knapp wurde. Später stellte man fest, dass sie nur wenige Meter vom Rand des Kraters entfernt umgekehrt waren.

Derzeit arbeitet die Nasa an mehreren Projekten, die eine Rückkehr der Menschen zum Mond vorbereiten sollen. Eines davon ist das Projekt MoonLITE, das die britische Raumfahrtbehörde British National Space Centre (BNSC) und die Nasa vor einige Monaten angekündigt haben: Ein Netz aus einem Satelliten sowie mehreren Sonden, die in den Mondboden eindringen und von dort wissenschaftliche Daten über den Satelliten zur Erde funken sollen. Zudem soll das System als Weltraum-Kommunikationsnetzwerk genutzt werden können.

 US-Forscher entwickeln Navigationssystem für den Mond

eye home zur Startseite
47110815 28. Jul 2008

ja bei so einem interstelaren stau durchaus praktisch. Ich meine wenn jetzt sogar die...

Tantalus 24. Jul 2008

Sind sicher bei den Points of Interest dabei. Die wichtigere Frage ist doch aber: Wo ist...

Staupilot 24. Jul 2008

Hoffentlich vergessen die nicht TMC mit einzubauen!

ohmygod 24. Jul 2008

Steine aus Deuterium oder Tritium? Oder nimmt man dafür mittlerweile kein H² mehr?

ohmygod 24. Jul 2008

Mich deucht der Alte spricht im Fieber! Kann das bitte mal jemand ins Deutsche...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SKF GmbH, Schweinfurt
  2. Ratbacher GmbH, Ludwigshafen
  3. Deutsche Post DHL Group, Köln
  4. inovex GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Top-Angebote
  1. 10% Rabatt auf ausgewählte Top Gaming Artikel mit dem Gutscheincode: PICKYOURLOOT
  2. Bis zu 50% reduziert: Fernseher, Receiver & Projektoren
  3. (-72%) 16,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. ich benutz keinen blocker

    triplekiller | 19:33

  2. Re: Registrierung aufwendig und zeitraubend?

    robinx999 | 19:30

  3. Re: 11%, nimmt den Mehrtakt raus

    Kleba | 19:29

  4. Werbeblocker vw. Eyeo Geschäftsmodell

    kommentar4711 | 19:26

  5. Re: Solange sie Content produzieren wie

    a140829 | 19:25


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel