T-Mobile-Kunden mit SIM-Karte und ohne iPhone 3G

T-Mobile verteilt Gutschriften für betroffene Kunden

Da das neue iPhone ausverkauft ist, haben einige Tausend T-Mobile-Kunden derzeit eine neue SIM-Karte, aber kein iPhone 3G. Davon sind Bestandskunden betroffen, die ein iPhone 3G im Internet bestellt und dabei ihren laufenden Vertrag umgestellt haben, erklärte T-Mobile auf Anfrage. T-Mobile will diese mit Gutschriften besänftigen.

Artikel veröffentlicht am ,

In den Bedingungen der Complete-Tarife weist T-Mobile darauf hin, dass weitere Kosten entstehen können, wenn die SIM-Karte dieser Tarife in anderen Mobilfunkgeräten verwendet wird. Ein Sprecher von T-Mobile teilte mit, dass diese Aussagen nicht mehr gültig seien und der Konzern diesen Passus streichen will. Wann dies nachgeholt wird, ist nicht bekannt. T-Mobile versicherte aber, dass die Kunden die Complete-SIM-Karte mit beliebigen Mobiltelefonen oder Datenkarten nutzen dürfen.

Stellenmarkt
  1. IT-Betreuer / Benutzerunterstützung (m/w/d)
    Zweckverband Verkehrsverbund Großraum Ingolstadt, VGI, Ingolstadt
  2. (Junior) Software Developer C# / .NET (m/w/d)
    WEGMANN automotive GmbH, Veitshöchheim, Würzburg
Detailsuche

Die betroffenen Kunden stehen nun vor dem Problem, ob sie den Beteuerungen eines T-Mobile-Sprechers glauben, oder aber die schriftlich festgelegten Bedingungen zu den Tarifen einhalten. In jedem Fall will T-Mobile den betroffenen Kunden die Wartezeit bis zur Auslieferung des iPhone 3G versüßen, indem je nach Vertrag unterschiedliche Gutschriften verteilt werden. Denn die Kunden müssen die monatlichen Grundgebühren bereits bezahlen, obwohl sie das bestellte Gerät noch nicht erhalten haben.

Wer einen Complete-S-Vertrag abgeschlossen hat, erhält eine Gutschrift von 30 Euro pro Monat, bis er das iPhone 3G geliefert bekommt. Beim Complete-M-Tarif liegt die monatliche Gutschrift bei 40 Euro, bei 50 Euro pro Monat für Complete-L-Vertragskunden und für Complete XL gibt es 60 Euro im Monat. Nur im billigsten Tarif sind damit die monatlichen Kosten abgegolten, im teuersten Tarif zahlt der Kunde immer noch 29 Euro pro Monat. Diese Gutschriften gelten dann für die gesamte Vertragslaufzeit. Dabei dürfen die Inklusivleistungen der SIM-Karte aufgebraucht werden, ohne dass der Kunde mit weiteren Kosten rechnen muss, versicherte T-Mobile.

Vor allem die Datenkontingente werden iPhone-3G-Besteller nicht ausnutzen, wenn sie ein Mobiltelefon ohne UMTS oder EDGE, mit kleinen Displays und ohne vollwertigen Internetbrowser verwenden. Wie lange sich die betroffenen Kunden noch in Geduld üben müssen, bis sie die bestellte Ware erhalten, ist derzeit vollkommen unklar. T-Mobile rechnet wöchentlich mit der Nachlieferung des iPhone 3G, kann aber keinen genaueren Zeitpunkt nennen.

Golem Karrierewelt
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    12.-16.09.2022, virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Es kann jedoch noch einige Zeit dauern, bis das iPhone 3G wieder ganz normal im Handel zu haben sein wird. Denn viele Interessenten haben das iPhone 3G bereits vorbestellt und die will T-Mobile vorrangig versorgen, so dass nur die noch verbleibenden Geräte in den normalen Handel gelangen.

T-Mobile dementierte entschieden die Vermutung, dass es bis Oktober 2008 dauern könnte, bis das iPhone 3G wieder allgemein verfügbar ist. Hierbei bleibt spannend, wie sich der Marktstart des iPhone 3G in 20 weiteren Ländern Anfang August 2008 auf die Verfügbarkeit in den übrigen 21 Ländern auswirkt. Nach Aussagen von Apple läuft die iPhone-3G-Produktion ganz normal.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


el*animal 28. Jul 2008

Was ein Schwachsinn und mal wieder Kundenverarsche ohne Ende! Wie funktioniert das bei...

Kenner 24. Jul 2008

Leider wird man aber dazu gezwungen, gängige Formate (wmv, divx etc.) nach mp4 oder H...

Vista Fan 24. Jul 2008

Ich finde das ganze eigentlich nur Schade. Als glühender Windows Fan (alles, vom Server...

nonarad 24. Jul 2008

ich habe gestern mein 16GB iPhone in weiß bekommen. Ein Bekannter hatte das Teil im Laden...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  2. Macbook Air M2 im Test: Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe
    Macbook Air M2 im Test  
    Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe

    Im Vergleich zum Apple Macbook Pro ist das Air mit M2-Chip eine Generation weiter. Auch ohne Lüfter ist es ein leistungsstarkes Notebook.
    Ein Test von Oliver Nickel

  3. DDR5: Samsung plant 1-TByte-Speichermodul
    DDR5
    Samsung plant 1-TByte-Speichermodul

    2022 sollen 512-GByte-Riegel verfügbar sein, später die doppelte Kapazität. Davon profitieren Server-CPUs wie AMDs Epyc mit zwölf Kanälen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /