Abo
  • Services:

Entwickler verärgert über Motion-Plus-Politik von Nintendo

Verbesserung für Wiimote-Steuerung wurde Entwicklern nicht kommuniziert

Nintendo hat auf der Spielemesse E3 ein Zusatzgerät angekündigt, mit dem die Bewegungserkennung des Wiimote-Gamepads besser funktioniert. Schön für Nintendo - schlecht für unabhängige Spieleentwickler, die über das Motion Plus offenbar viel zu spät informiert wurden.

Artikel veröffentlicht am ,

Und noch ein Schlag mit dem Lichtschwert von oben, dann ist der Kampf in Star Wars: The Clone Wars entschieden. Das Spiel von LucasArts erscheint für die Wii-Konsole von Nintendo und wäre ein idealer Kandidat, um den Wiimote-Zusatz Motion Plus zu unterstützen. Doch auf Anfrage von Golem.de während der Spielemesse E3 Mitte Juli 2008 wussten die LucasArts-Mitarbeiter nur vage, was Motion Plus überhaupt ist. Laut einem Bericht auf dem US-Spieleportal Gameinformer.com geht es derzeit vielen Entwicklerstudios ganz ähnlich. Sie fühlen sich "verstimmt und betrogen".

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. trinamiX GmbH, Ludwigshafen

Angeblich wurde keines der befragten Teams über den Hardware-Zusatz im Vorfeld der öffentlichen Ankündigung von Nintendo informiert. Es habe auch keinerlei Angaben gegeben, wie Motion Plus bei der Spielentwicklung zu berücksichtigen sei. Für Titel, die sich bereits im fortgeschrittenen Entwicklungsstadium befinden, sei es jetzt für die Unterstützung für das Motion Plus zu spät.

Nintendo steht momentan regelmäßig in der Kritik, weil sich die Spiele von Drittentwicklern auf der Wii längst nicht so gut verkaufen wie die unternehmenseigenen Produkte.

Das Motion Plus erscheint im Frühjahr 2009 und ist ein Aufsteckzusatz für die Wiimote. Damit wird es unter anderem möglich sein, Drehungen um die Längsachse zu erfassen. Golem.de konnte das Gerät auf der E3 selbst in einer Vorabversion von Wii Sports Resort antesten. Die Bewegungen der Wiimote wurden mit Motion Plus insgesamt deutlich feiner erfasst als es ohne möglich wäre. Besonders bemerkbar machte sich das unter anderem in der Disziplin "sportlicher Schwertkampf", der im grundsätzlichen Ablauf stark an The Clone Wars erinnerte. Auch beim virtuellen Frisbee-Spielen war eine sehr feine Steuerung möglich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

el pollo diablo 24. Jul 2008

öh, das gehört eigentlich nicht hierher. komisch.

el pollo diablo 24. Jul 2008

insgeheim wünsche ich mir ja, dass es irgendwann gar keine 3rd-party-games mehr gibt für...

Angst 24. Jul 2008

Ist es nicht eher so, dass die Dritthersteller lieber mal eben schnell noch eine...

Angst 24. Jul 2008

Ich mag die PS3, werde mir auf jeden Fall eine zulegen (spätestens, wenn "Silent Hill...

xtomiff 24. Jul 2008

Och - mit oder ohne extra-sensor - es reicht für die jetztigen Spiele und macht immer...


Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek


      Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
      Mars Insight
      Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

      Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

      1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
      2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
      3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

        •  /