Abo
  • Services:

Sony will Mini-Notebook mit Foxconn bauen

Auch Toshiba, Fujitsu und NEC bereiten Einstieg vor

Der japanische Elektronikkonzern Sony arbeitet bei Mini-Notebooks im unteren Preissegment mit dem Auftragshersteller Foxconn zusammen. Das berichtet das taiwanische IT-Branchenmagazin Digitimes aus informierten Kreisen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Magazin Digitimes bezieht sich auf eigene Quellen und auf die chinesischsprachige Zeitung Economic Daily News (EDN). Digitimes verfügt über exzellente Verbindungen in die in Taiwan beheimatete Riege der Auftragshersteller für den Elektronikweltmarkt. EDN hat erfahren, dass die japanischen Elektronikhersteller Sony, Toshiba, Fujitsu und NEC ebenfalls in die neue Produktgattung einsteigen wollen. Foxconn Electronics (Hon Hai Precision Industry) sei von Sony als Vertragspartner ausgesucht worden. Die japanischen Hersteller hatten sich bisher bei Netbooks zurückgehalten. Durch den großen Markterfolg der kleinen und preisgünstigen Notebooks machten die Elektronikhersteller nun aber eigene Planungen für Netbooks im vierten Quartal 2008.

Stellenmarkt
  1. Sellwerk GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße

Stan Glasgow, Chef von Sony Electronics, hatte der New York Times zum Thema Netbooks gesagt: "Wir wollen nicht mit Asus konkurrieren". Die Firma sei aber dabei herauszufinden, welche Anforderungen die Konsumenten an ihren Zweit-PC stellen. Fujitsu gab sich dagegen offiziell zugeknöpft: "Wir stehen (bei Netbooks) am Rande, aber nicht weil wir zu träge sind. Wir beobachten das Geschehen bislang nur. Denn auch, wenn die Produktkategorie erfolgreich werden sollte, und wir uns ein Stück vom Kuchen erobern, können wir dabei nichts gewinnen", so Paul Moore, Senior Director für Mobile Product Management bei Fujitsu. "Das ist ein Produkt, das de facto keine Gewinnmarge bietet."

Mitte Juni 2008 hatte die gewöhnlich sehr gut informierte japanische Wirtschaftszeitung The Nikkei erfahren, dass Fujitsu eigene Netbooks herstellen will.. Die Preise seien mit 300 Euro (50.000 Yen) kalkuliert. Dafür erhält der Kunde einen 1-kg-Rechner mit Atom-Prozessor.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 16,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 24,02€)
  2. 209€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 230,89€)
  3. 239€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 254,39€)
  4. (u. a. Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB CL16-18-18-36 für 159,99€ statt ca. 195€ im...

bobcat 23. Jul 2008

aber dann lieber mit amd bobcat cpu weils halt besser ist


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /