Abo
  • Services:

Ansteckakku für das iPhone 3G

Verlängerung der iPhone-Akkunutzung

Auch beim neuen iPhone 3G ist der Akku fest eingebaut, so dass er sich nicht ohne weiteres austauschen lässt. Mit einem Ansteckakku soll sich die Laufzeit von Apples Mobiltelefon erhöhen lassen. Das ist vor allem für Anwender interessant, die das iPhone viel unterwegs einsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ansteckakku für iPhone
Ansteckakku für iPhone
Der Hersteller iPhoneck hat zwei verschiedene Ansteckakkus vorgestellt, die beide für das iPhone 3G geeignet sind. Das Modell BBTWO bietet im Vergleich zum BBTHREE-Modell eine höhere Kapazität und kann das Apple-Mobiltelefon länger mit Strom versorgen. Äußerlich unterscheiden sich die beiden Ansteckakkus nicht und versuchen, das iPhone-Design fortzusetzen. Auffallen werden beide Akkus aber in jedem Fall. Denn mit beiden verlängert sich die Höhe des iPhones um schätzungsweise 5 bis 6 cm; genaue Angaben dazu machte der Hersteller nicht.

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt
  2. SoftProject GmbH, Ettlingen

Der Ansteckakku BBTHREE bietet eine Kapazität von 850 mAh und soll damit rund 60 Prozent der Leistung des eingebauten iPhone-Akkus liefern. Das Aufladen soll etwa 1 Stunde dauern und ist auch über das iPhone-USB-Kabel oder über das passende Netzteil möglich. Die Kapazität des BBTWO-Akkus liegt bei 1.500 mAh und soll 110 Prozent der iPhone-Akku-Leistung schaffen. Nach gut 1,5 Stunden ist er aufgeladen.

Ansteckakku für iPhone
Ansteckakku für iPhone
Der Hersteller verspricht ein intelligentes Energiemanagement: Sobald einer der beiden Akkus mit dem iPhone verbunden ist, wird er für die Stromversorgung verwendet. Ist er leer, wird der interne Akku genutzt und das Mobiltelefon kann wieder ohne die Erweiterungen verwendet werden.

Der Hersteller iPhoneck will beide Akkupacks Mitte August 2008 auf den Markt bringen. Das Modell BBTHREE kostet 34,99 US-Dollar und den BBTWO-Akku gibt es für 49,99 US-Dollar. Bei Vorbestellungen verringert sich der Preis um 5 US-Dollar respektive 7 US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. (-76%) 11,99€
  3. (-81%) 5,69€
  4. 1,25€

slevin 24. Jul 2008

...wo du DIR widersprochen hast...

1337edja 23. Jul 2008

Dann sind wir auf einer Wellenlänge =)

It's me, Mario 23. Jul 2008

War trotzdem beeindruckt, als es mein Kollege demonstrierte :)

TheHeitmann 23. Jul 2008

Äh nein, nicht wirklich. Ich besaß vor gut 1,5 Jahren einen Nokia Communicator und bin...

Ole 23. Jul 2008

Nein das heißt ja Mobiltelefon, weil man es gern in irgendwelchen Dockingstations hat...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Hades Canyon) - Test

Winzig und kraftvoll: der NUC8 alias Hades Canyon.

Intel NUC8 (Hades Canyon) - Test Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    •  /