Abo
  • Services:

iPhone und iPod touch werden zur Wasserwaage

Einfache Anwendung kostet 79 Cent

Da iPhone und iPod touch einen Beschleunigungssensor haben, war zu erwarten, dass eine solche Anwendung kommt: A Level macht das iPhone oder den iPod touch zur Wasserwaage. So genau wie eine echte Wasserwaage arbeitet die Anwendung allerdings nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

A Level
A Level
Dank des empfindlichen Beschleunigungssensors lässt sich das iPhone oder der iPod touch zum Ausrichten von Gegenständen gebrauchen. Die Wasserwaage bietet dabei drei Ansichten: Wird der iPod touch oder das iPhone auf den Boden gelegt, erscheint ein Zielkreuz. Dieses zeigt mit einem kleinen runden Ball an, ob beispielsweise der Tisch wirklich gerade steht.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Freiburg im Breisgau

Hochkant und seitlich aufgestellt bietet die Anwendung die typische Ansicht einer Wasserwaage. Allerdings ist nur jeweils eine Ansicht möglich. Kopfüber wird die Waage falsch herum angezeigt. Dafür lässt sich in diesen Ansichten die Wasserwaage bei einem Wert anhalten. In den Einstellungen lässt sich zudem die Ansicht anpassen.

A Level
A Level
Eine echte Wasserwaage ersetzt die Anwendung nicht. Im kurzen Test schwankte das Ergebnis auf ruhigem Grund um etwa 0,2 bis 0,3°. Für das schnelle Ausrichten von Gegenständen reicht es aber.

Die Anwendung A Level ist im iTunes App Store von Apple erhältlich und kostet 79 Cent. Der Autor von A Level verspricht, in Kürze mit einem kostenlosen Update zusätzlich eine Kalibrierung der Waage zu ermöglichen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

dersichdenwolft... 24. Jul 2008

Lol, ne. Un wenn ich ein anderes Programm suche muß ich mich in noch nem dubiosen Forum...

huhu 23. Jul 2008

Beläuft sich irgendwie dann doch aufs gleiche? :D

blorken 23. Jul 2008

vielen Dank für Ihren Beitrag - vielen Dank für Ihren Beitrag - vielen Dank für Ihren...

blorken 23. Jul 2008

vielen Dank für Ihren Beitrag - vielen Dank für Ihren Beitrag - vielen Dank für Ihren...

blorken 23. Jul 2008

vielen Dank für Ihren Beitrag - vielen Dank für Ihren Beitrag - vielen Dank für Ihren...


Folgen Sie uns
       


AMD Radeon VII - Test

Die Radeon VII ist die erste Consumer-Grafikkarte mit 7-nm-Chip. Sie rechnet ähnlich schnell wie Nvidias Geforce RTX 2080, benötigt aber viel mehr Energie und ist deutlich lauter. Mit einem Preis von 730 Euro kostet die AMD-Karte überdies etwas mehr, die 16 GByte Videospeicher helfen nur selten.

AMD Radeon VII - Test Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
    Elektromobilität
    Der Umweltbonus ist gescheitert

    Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Nissan x Opus Concept Recycelte Autoakkus versorgen Campinganhänger mit Strom
    2. NXT Rage Elektromotorrad mit Kohlefaser-Monocoque vorgestellt
    3. Elektrokleinstfahrzeuge Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen

    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

      •  /