Abo
  • Services:

Funai kündigt Blu-Ray-Player für unter 300 Euro an

B1-M110 kommt im Herbst 2008 nach Deutschland

Der japanische Unterhaltungselektronik-Hersteller Funai will im Herbst 2008 einen eigenen Blu-ray-Player auf den deutschen Markt bringen. Der Funai B1-M110 ist der erste Blu-ray-Player des Herstellers und soll mit einem niedrigen Preis locken.

Artikel veröffentlicht am ,

Blu-ray-Player Funai B1-M110
Blu-ray-Player Funai B1-M110
Funais Blu-ray-Player B1-M110 spielt neben Blu-ray-Filmen auch DVDs und Audio-CDs ab. Datenträger mit MP3-, WMA- und JPEG-Dateien lassen sich ebenfalls wiedergeben. Auch auf die Wiedergabe von DivX-Filmen (Version 3.xx bis 6.xx, inklusive DivX-Untertiteln) muss laut vorläufigem Datenblatt nicht verzichtet werden - anders als bei den meisten Blu-ray-Playern. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Fotos direkt von der SD-Speicherkarte abzuspielen, dazu gibt es einen SD-Card-Steckplatz an der Gerätefront. Die Ausgabe mit 24p wird unterstützt, so dass Kinofilme ohne Bildraten-Umrechnung wiedergeben werden.

Stellenmarkt
  1. Wilhelm Layher GmbH & Co. KG, Güglingen-Eibensbach
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Der B1-M110 gibt das Bild über HDMI 1.3 (inklusive Deep Color), Komponentenkabel oder S-Video aus. Interessant ist, dass der Player bei Wiedergabe von zwei HD-Streams - etwa bei Bild-in-Bild-Darstellung - die Ausgabe nicht mit 1080P schafft, sondern nur mit maximal 1080i. Die Audioausgabe erfolgt analog in Stereo und digital über HDMI oder koaxiales SPDIF. Die verlustlosen Audiokompressionsformate Dolby TrueHD und dts-HD Master Audio werden unterstützt.

Funai schreibt in seiner Ankündigung, dass der B1-M110 anlässlich der Internationalen Funkausstellung (IFA) im August/September 2008 in Halle 3.2 präsentiert wird. Voraussichtlich im Herbst 2008 sei das Gerät dann in Deutschland über den Handel erhältlich.

Gegenüber Golem.de gab ein Funai-Sprecher an, der Preis sei unter 300 Euro angesiedelt. Die Frage ist nur: Wie weit unter 300 Euro? In diesem Preisbereich sind auch schon die Einsteigergeräte von Samsung und Sony zu finden, die bereits für unter 250 Euro im Handel gelistet werden - dafür muss aber wie auch beim Funai auf eine Ethernet-Schnittstelle für Onlinebonusmaterial von Blu-ray-Filmen verzichtet werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 8,99€
  2. (-79%) 4,25€
  3. 24,99€
  4. 9,95€

FTW 24. Jul 2008

Fick Dich, Du Popelfresser! Findest Dich wohl witzig, was?

allformac 24. Jul 2008

Laredo Silberspray ;)

laval 23. Jul 2008

http://www.areadvd.de/news/2008/07/23/ifa-technische-daten-des-neuen-samsung-blu-ray-disc...

gorchfrog 23. Jul 2008

... weil kein Ethernetzugang. Wenn dieser vorhanden ist, können BluRay Player doch per...

Autorangeber 23. Jul 2008

Warum auch nicht? Am liebsten mit Kartoffeln und Soße.


Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /