Abo
  • Services:

Sony Ericsson bringt Musikboxen und neue Headsets

Bluetooth-Headset HBH-IS800 empfängt Stereomusik

Sony Ericsson bereichert sein Zubehörsortiment für Mobiltelefone um drei neue Headsets, wovon eines mit Bluetooth-Technik ausgestattet ist. Ferner wurden drei tragbare Lautsprechersysteme vorgestellt. Die kabelgebundenen Lautsprecher lassen sich für einen bequemen Transport zusammenstecken, während die anderen Systeme per Bluetooth arbeiten und auf Kabel verzichten.

Artikel veröffentlicht am ,

HBH-IS800
HBH-IS800
Alle drei neuen Headsets von Sony Ericsson weisen ein Nackenkabel auf, so dass sie bequem um den Hals getragen werden können, falls die Kopfhörer nicht in oder auf den Ohren sitzen. Das Bluetooth-Stereo-Headset HBH-IS800 unterstützt die beiden Profile A2DP sowie AVRCP und soll bis zu 4 Stunden Gespräch oder gut 11 Tage im Standby-Betrieb verkraften, bevor der Akku geladen werden muss. Das HBH-IS800 soll im vierten Quartal 2008 für 119 Euro in den Handel kommen.

Stellenmarkt
  1. Knauf Information Services GmbH, Iphofen bei Würzburg
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte

Das Kabel-Stereo-Headset mit der Bezeichnung HPM-88 ist mit einem 3,5-mm-Klinkenstecker versehen und unterstützt den Fastport-Anschluss von Sony-Ericsson-Mobiltelefonen. Es soll Außengeräusche um bis zu 75 Prozent reduzieren, so dass der Nutzer auch in einer lauten Umgebung noch gut zu verstehen ist. Für 79 Euro wird das Headset HPM-88 im vierten Quartal 2008 auf den Markt kommen.

HPM-88
HPM-88
Insbesondere für Sportler ist das Kabel-Stereo-Headset HPM-66 gedacht. Die Lautsprecher werden rutschsicher mit einem Bügel hinter dem Ohr gehalten und sollen dadurch nicht so leicht aus dem Ohr rutschen. Auch hier ist neben einem 3,5-mm-Klinkenstecker ein Fastport-Anschluss vorhanden. Das Headset HPM-66 soll ebenfalls im vierten Quartal 2008 in den Handel kommen und dann 30 Euro kosten.

MPS-100
MPS-100
Außerdem hat Sony Ericsson drei mobile Lautsprechersysteme gezeigt. Das System MPS-100 arbeitet kabelgebunden, wiegt 137 Gramm und ist mit einem Fastport-Anschluss versehen. Ferner gibt es eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, um andere Musikabspielgeräte anzuschließen; ein passendes Kabel liegt aber nach Aussage von Sony Ericsson voraussichtlich nicht bei. Jeder einzelne Lautsprecher misst im Durchmesser 45 mm und ist rund 55 mm hoch. Für den Transport lassen sich die beiden Lautsprecher zusammenstecken, so dass die Gerätemaße dann einen Durchmesser von 55 mm und eine Höhe von 100 mm aufweisen. Die Stromversorgung erfolgt über den Akku des Mobiltelefons.

Als weitere Neuvorstellung gibt es den Mono-Lautsprecher MBS-200 mit Bluetooth-Technik, der aus Kunststoff gefertigt ist und pro Kugel jeweils 105 mm im Durchmesser misst. Mit Akku wiegt eine Kugel dann 249 Gramm. Der Lautsprecher unterstützt das Bluetooth-Profil AVRCP zur drahtlosen Steuerung der Musikfunktionen sowie A2DP, obwohl der einzelne Lautsprecher keinen Stereoklang wiedergeben kann. Zudem gibt eine 3,5-mm-Klinkenbuchse und einen passenden Stecker.

MBS-400
MBS-400
Basierend auf dem MBS-200 bietet Sony Ericsson das Musiksystem MBS-400 an, das im Grunde aus zwei Lautsprechern der MBS-200-Bauart besteht und damit auch Stereoklang bietet. Während die Basiskugel 249 Gramm wiegt, kommt der zweite Lautsprecher nur auf ein Gewicht von 232 Gramm, weil weniger Technik darin enthalten ist. Die Leistungsumfang ist identisch, so dass auch das MBS-400 die Bluetooth-Profile A2DP sowie AVRCP unterstützen sowie 3,5-mm-Klinkenstecker und -buchse besitzen. Mit einer Akkuladung können beide Bluetooth-Lautsprecher jeweils 5 Stunden Musik abspielen. Im Bereitschaftsmodus müssen die Akkus in den Lautsprechern nach rund 2 Tagen wieder aufgeladen werden.

Alle Lautsprechersysteme will Sony Ericsson im vierten Quartals 2008 auf den Markt bringen. Das MPS-100 kostet dann 44,90 Euro, das MBS-200 gibt es für 79 Euro und das MBS-400 ist für 109 Euro zu haben. [von Ingo Pakalski und Yvonne Göpfert]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)

Meister Eder 23. Jul 2008

Zum Telefonieren braucht man halt noch ein brauchbares Micro. Also entweder die SE...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad Pro 2018 - Fazit

Mit dem neuen iPad Pro 12.9 hat Apple wieder ein großes Tablet vorgestellt, das sehr leistungsfähig ist und sich deshalb für eine große Bandbreite an Aufgaben einsetzen lässt. Im Test stellen wir aber wie bei den Vorgängern fest: Ein echtes Notebook ist das Gerät immer noch nicht.

Apple iPad Pro 2018 - Fazit Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /