Abo
  • Services:

Sony Ericsson bringt Musikboxen und neue Headsets

Bluetooth-Headset HBH-IS800 empfängt Stereomusik

Sony Ericsson bereichert sein Zubehörsortiment für Mobiltelefone um drei neue Headsets, wovon eines mit Bluetooth-Technik ausgestattet ist. Ferner wurden drei tragbare Lautsprechersysteme vorgestellt. Die kabelgebundenen Lautsprecher lassen sich für einen bequemen Transport zusammenstecken, während die anderen Systeme per Bluetooth arbeiten und auf Kabel verzichten.

Artikel veröffentlicht am ,

HBH-IS800
HBH-IS800
Alle drei neuen Headsets von Sony Ericsson weisen ein Nackenkabel auf, so dass sie bequem um den Hals getragen werden können, falls die Kopfhörer nicht in oder auf den Ohren sitzen. Das Bluetooth-Stereo-Headset HBH-IS800 unterstützt die beiden Profile A2DP sowie AVRCP und soll bis zu 4 Stunden Gespräch oder gut 11 Tage im Standby-Betrieb verkraften, bevor der Akku geladen werden muss. Das HBH-IS800 soll im vierten Quartal 2008 für 119 Euro in den Handel kommen.

Stellenmarkt
  1. Sellwerk GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße

Das Kabel-Stereo-Headset mit der Bezeichnung HPM-88 ist mit einem 3,5-mm-Klinkenstecker versehen und unterstützt den Fastport-Anschluss von Sony-Ericsson-Mobiltelefonen. Es soll Außengeräusche um bis zu 75 Prozent reduzieren, so dass der Nutzer auch in einer lauten Umgebung noch gut zu verstehen ist. Für 79 Euro wird das Headset HPM-88 im vierten Quartal 2008 auf den Markt kommen.

HPM-88
HPM-88
Insbesondere für Sportler ist das Kabel-Stereo-Headset HPM-66 gedacht. Die Lautsprecher werden rutschsicher mit einem Bügel hinter dem Ohr gehalten und sollen dadurch nicht so leicht aus dem Ohr rutschen. Auch hier ist neben einem 3,5-mm-Klinkenstecker ein Fastport-Anschluss vorhanden. Das Headset HPM-66 soll ebenfalls im vierten Quartal 2008 in den Handel kommen und dann 30 Euro kosten.

MPS-100
MPS-100
Außerdem hat Sony Ericsson drei mobile Lautsprechersysteme gezeigt. Das System MPS-100 arbeitet kabelgebunden, wiegt 137 Gramm und ist mit einem Fastport-Anschluss versehen. Ferner gibt es eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, um andere Musikabspielgeräte anzuschließen; ein passendes Kabel liegt aber nach Aussage von Sony Ericsson voraussichtlich nicht bei. Jeder einzelne Lautsprecher misst im Durchmesser 45 mm und ist rund 55 mm hoch. Für den Transport lassen sich die beiden Lautsprecher zusammenstecken, so dass die Gerätemaße dann einen Durchmesser von 55 mm und eine Höhe von 100 mm aufweisen. Die Stromversorgung erfolgt über den Akku des Mobiltelefons.

Als weitere Neuvorstellung gibt es den Mono-Lautsprecher MBS-200 mit Bluetooth-Technik, der aus Kunststoff gefertigt ist und pro Kugel jeweils 105 mm im Durchmesser misst. Mit Akku wiegt eine Kugel dann 249 Gramm. Der Lautsprecher unterstützt das Bluetooth-Profil AVRCP zur drahtlosen Steuerung der Musikfunktionen sowie A2DP, obwohl der einzelne Lautsprecher keinen Stereoklang wiedergeben kann. Zudem gibt eine 3,5-mm-Klinkenbuchse und einen passenden Stecker.

MBS-400
MBS-400
Basierend auf dem MBS-200 bietet Sony Ericsson das Musiksystem MBS-400 an, das im Grunde aus zwei Lautsprechern der MBS-200-Bauart besteht und damit auch Stereoklang bietet. Während die Basiskugel 249 Gramm wiegt, kommt der zweite Lautsprecher nur auf ein Gewicht von 232 Gramm, weil weniger Technik darin enthalten ist. Die Leistungsumfang ist identisch, so dass auch das MBS-400 die Bluetooth-Profile A2DP sowie AVRCP unterstützen sowie 3,5-mm-Klinkenstecker und -buchse besitzen. Mit einer Akkuladung können beide Bluetooth-Lautsprecher jeweils 5 Stunden Musik abspielen. Im Bereitschaftsmodus müssen die Akkus in den Lautsprechern nach rund 2 Tagen wieder aufgeladen werden.

Alle Lautsprechersysteme will Sony Ericsson im vierten Quartals 2008 auf den Markt bringen. Das MPS-100 kostet dann 44,90 Euro, das MBS-200 gibt es für 79 Euro und das MBS-400 ist für 109 Euro zu haben. [von Ingo Pakalski und Yvonne Göpfert]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 4,44€
  4. 35,99€

Meister Eder 23. Jul 2008

Zum Telefonieren braucht man halt noch ein brauchbares Micro. Also entweder die SE...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /