• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft bringt DirectX 11 und renoviert Spieledienste (U.)

Neue Version von DirectX kommt ebenso wie Marktplätze für Nachwuchsentwickler

Zusätzliche Funktionen für das nächste DirectX plus kostenlose Premium-Funktionen in "Games for Windows" und der schon länger angekündigte Download-Marktplatz für die Xbox 360. Microsoft stellt auf seiner Hausmesse Gamefest zahlreiche Neuerungen für seine Onlinespieleangebote vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft hat während seiner Hausmesse Gamefest, die am 22. und 23. Juli 2008 in Seattle/Washington stattgefunden hat, neue Details über die künftige Gestaltung des "Games for Windows"-Programms bekannt gegeben. Außerdem kündigt das Unternehmen DirectX 11 offiziell an. Die neue Version soll vollständig kompatibel mit Hardware sein, auf der auch Version 10 läuft. Neuerungen sind zusätzliche Shader-Techniken, mit denen Entwickler die Grafikchips künftig auch jenseits der Grafik als schnelle Parallelprozessoren verwenden können, etwa für Physikberechnungen - Experten nennen sie Compute Shaders.

Inhalt:
  1. Microsoft bringt DirectX 11 und renoviert Spieledienste (U.)
  2. Microsoft bringt DirectX 11 und renoviert Spieledienste (U.)

Außerdem soll die neue Version hardwarebasiertes Tesselieren zulassen, womit sich der Detailgrad von 3D-Objekten in der Grafikkarte regulieren lässt, ohne dass der Rest des Systems mitrechnen muss; AMD-Karten beherrschen diese Technik schon länger. DirectX 11 soll, wie schon Version 10, exklusiv für Windows Vista erscheinen. Einen Termin nennt Microsoft noch nicht.

Seinen "Games for Windows"-Dienst stellt Microsoft ab sofort vollständig kostenlos zur Verfügung. Die bisherige Unterteilung in eine Silber- und Gold-Mitgliedschaft entfällt also. Damit können sich künftig alle PC-Spieler von Titeln wie Halo 2, Shadowrun oder Gears of War per Sprach-Chat unterhalten und andere Funkionen nutzen. Auch die bislang nur von Shadowrun unterstützten Multiplayer-Spiele zwischen PC und Xbox 360 stehen künftig grundsätzlich allen Spielern kostenlos offen. Das Angebot auf dem "Games for Windows"-Marktplatz soll kräftig erweitert werden, ab Herbst 2008 soll es dort vermehrt Videos, Demos und andere Inhalte geben, und auch die Benutzeroberfläche wird von Grund auf überarbeitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Microsoft bringt DirectX 11 und renoviert Spieledienste (U.) 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 321,67€
  2. (u. a. LG 75UM7050PLF 189cm (Modelljahr 2020) für 845€, LG 65NANO806NA 164 cm NanoCell...
  3. (u. a. HP Spectre x360 13-aw0020ng Convertible, 13,3 Zoll FHD Touch, i7-1065G7, 16GB DDR4 RAM...

Hellcat 25. Jul 2008

Und ich habe soeben das UNREAL Mission Pack (Return To Na Pali) durchgezockt, das ist...

KeinKind 24. Jul 2008

Na was denn?

Bibabuzzelmann 24. Jul 2008

lol :)

Bibabuzzelmann 24. Jul 2008

Fragt sich nur wie lange, sieht ja schon nicht schlecht aus in manchen Spielen :)

Bibabuzzelmann 24. Jul 2008

Wenn du dir regelmässig Spiele kaufst, die man auch Online zocken kann, dann kostet...


Folgen Sie uns
       


Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo

Der Start in Star Citizen ist nicht für jeden Menschen einfach: Golem.de erklärt im Video, wo Neulinge anfangen können, was diese bereits erwartet und verrät ein paar Tipps zur Weltraumsimulation.

Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo Video aufrufen
Jobporträt IT-Produktmanager: Der Alleversteher
Jobporträt IT-Produktmanager
Der Alleversteher

Ein IT-Produktmanager ist vor allem Dolmetscher - zwischen Marketing, IT und anderen. Dabei muss er scheinbar unmöglich vereinbare Interessen zusammenbringen.
Von Peter Ilg

  1. Coronakrise Die goldenen Jahre für IT-Spezialisten sind erstmal vorbei
  2. Coronakrise Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
  3. IT-Chefs aus Indien Mehr als nur ein Klischee

Schule: Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht
Schule
Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht

WLAN in allen Klassenzimmern reicht nicht, der ganze Unterricht an Schulen muss sich ändern. An den Problemen dabei sind nicht in erster Linie die Lehrkräfte schuld.
Ein IMHO von Gerd Mischler

  1. Kipping Linken-Chefin fordert Schul-Laptops mit SIM für alle Schüler
  2. Datenschutz Unberechtigte Accounts in Schul-Cloud
  3. Homeschooling-Report Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Schleswig-Holstein: Bye, bye Microsoft, hello Open Source
Schleswig-Holstein
Bye, bye Microsoft, hello Open Source

Schleswig-Holsteins Regierung stellt heute ihre Open-Source-Strategie vor. Beim Umstieg von Microsoft stehen jetzt besonders schwierige Bereiche an, sagt Digitalminister Jan Philipp Albrecht.
Ein Interview von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Goldman Sans Kostenlose Schrift von Goldman Sachs ist eine Lizenzfalle
  2. Suse Cloud Application Platform 2.0 vorgestellt
  3. Meething Mozilla finanziert dezentrale Videochat-Software

    •  /