Abo
  • Services:

Linux-Kernel 2.6.27 erhält neue Webcam-Treiber

Gspca-Treiber wurden integriert

Linus Torvalds hat die Treiber des Gspca-Projektes in seinen aktuellen Entwicklungszweig aufgenommen, der zum Linux-Kernel 2.6.27 führt. Damit wird Linux eine Vielzahl aktueller Webcams direkt ansprechen können.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Gspca-Treiber entstanden größtenteils per Reverse Engineering. Sie unterstützten eine ganze Reihe Webcams, darunter Modelle von Aiptek, Creative, Logitech und Philips. Im Linux-Kernel 2.6.27 wird es einen Haupttreiber geben, sowie verschiedene Module für die einzelnen Kamera-Modelle.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Schon in den Linux-Kernel 2.6.26 hatten die Entwickler den UVC-Treiber aufgenommen. Er unterstützt ebenfalls viele USB-Webcams verschiedener Hersteller und existierte wie Gspca schon eine ganze Weile außerhalb des Kernels.

Die Integration der UVC- und Gspca-Treiber macht es Anwendern deutlich einfacher, ihre USB-Videogeräte zu verwenden. Bisher mussten die entsprechenden Patches selbst eingespielt und der Kernel anschließend neu übersetzt werden - was dann auch bei jedem Kernel-Update nötig war.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (u. a. VR Mega Pack für 229€)
  3. (u. a. Sharkoon Skiller SGS4 Gaming Seat für 219,90€ + Versand)

Lord_Pinhead 23. Jul 2008

Jupp, wobei ich eigentlich schon lange nicht mehr wirklich Hand anlegen musste ausser...

Der Kaiser 23. Jul 2008

Wieviel ist das ausgedrückt in Treibern?

Lord_Pinhead 23. Jul 2008

PXE ist auch nicht dafür gedacht große Dateien zu transferieren. Es soll nur ein kleines...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek

    1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

      •  /