Abo
  • Services:

Akku-Fototank für Datensicherung von Flashcards

Photo Safe II mit 80 und 160 GByte Kapazität

Digital Foci hat mit dem Photo Safe II eine mobile Festplatte mit Akkubetrieb und Kartenleser vorgestellt, die Fotografen unterwegs ermöglicht, ihr Bildmaterial direkt von der Speicherkarte herunter zu sichern. Die verfügbaren Speicherkapazitäten reichen von 80 bis 160 GByte. Außerdem können von den Speicherkarten die Inhalte auch untereinander kopiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Photo Safe II liest von CompactFlash-Karten inklusive der UDMA-Variante sowie von MMC, SD/HC, miniSD, Memory Stick (pro, Duo, ProDuo) und den xD-Picture- Karten.

Stellenmarkt
  1. SKF GmbH, Schweinfurt
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Aschaffenburg

Das Gerät ist gegen Sand und Staub durch ein gummiertes Gehäuse gesichert, wasserfest ist es jedoch nicht. Der Autokopierknopf sichert von der eingesteckten Karte direkt auf die Festplatte. Die Übertragungsgeschwindigkeit gibt Digital Foci mit maximal 5 MByte pro Sekunde an. Eine Karte mit einem GByte benötigt so ungefähr 3,5 Minuten, bis sie gesichert wurde.

Angesichts steigender Kapazitäten von mehreren GByte wird das Kopieren schnell ein Geduldspiel und dürfte auch den Lithium-Ionen Akku stark beanspruchen. Er soll eine Laufzeit von ungefähr 1,5 Stunden ermöglichen und kann dadurch rein rechnerisch ungefähr 25 GByte Daten sichern.

Das Display zeigt den Kopierstand, den freien Speicherplatz, den Akkustand sowie die aktive Partition an. Photo Safe II unterstützt mehrere Partitionen auf seinen Festplatten. An den PC wird das Laufwerk über USB 2.0 angeschlossen. Die Inhalte von MemorySticks, SD/HC sowie MMC und xD-Picture speichert das Gerät auch auf eingesteckte CompactFlash-Karten.

Der Photo Safe II kostet je nach Kapazität zwischen 140 und 190 US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. ab 349€

dadada 23. Jul 2008

Hi, die dinger mit vorschau funktion nen sich dann picture porter elite gibt es auch bis...

klemme61 23. Jul 2008

Danke für diese Empfehlung.

ichbinsmalwieder 23. Jul 2008

Ja, diese Geräte haben sich offensichtlich in den letzten 5 Jahren nicht im Geringsten...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Plus - Hands on

Das U12+ ist HTCs Top-Smartphone des Jahres 2018. Der taiwanische Hersteller setzt bei dem Gerät auf Dualkameras vorne und hinten, einen berührungsempfindlichen Rand und Hardware im Oberklassebereich. Golem.de hat sich das Smartphone in einem ersten Hands On angeschaut.

HTC U12 Plus - Hands on Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

    •  /