Abo
  • Services:

Apple liefert iPhone 3G in 20 weitere Länder

Auslieferung am 22. August 2008 geplant

Am 22. August 2008 will Apple das iPhone 3G in 20 weiteren Ländern auf den Markt bringen. Am 11. Juli 2008 kam das neue iPhone-Modell zeitgleich in 21 Ländern in den Handel und war innerhalb kurzer Zeit ausverkauft. Grund war offenbar, dass Apple nicht genügend Geräte zum Marktstart anbieten konnte.

Artikel veröffentlicht am ,

Apple machte keine Angaben dazu, in welchen 20 weiteren Ländern das iPhone 3G ab dem 22. August 2008 zu haben sein wird. Genauere Angaben sollen erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden. In Deutschland ist das iPhone 3G derzeit ausverkauft und Interessenten müssen sich in Geduld üben. Angeblich soll es sogar bis Oktober 2008 dauern, bis das iPhone 3G wieder zu haben sein wird. Weder Apple noch T-Mobile wollten auf Anfrage von Golem.de verraten, wann das iPhone 3G wieder in Deutschland verfügbar sein wird.

Angeblich hat T-Mobile von Apple zum iPhone-3G-Marktstart etwa 20.000 Stück erhalten, hatte aber die doppelte Menge bestellt. Durchschnittlich konnten damit nur etwa 11 Käufer pro Laden ein Gerät erwerben. Unklar ist derzeit, wie sich der Marktstart des iPhone 3G in weiteren Ländern auf die allgemeine Verfügbarkeit in den übrigen 21 Ländern auswirkt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)
  2. 12,99€
  3. 15,99€
  4. 1,99€

Bernstein 25. Jul 2008

Welchen spätesten Liefertermin haben Sie denn ausdrücklich vereinbart? Oder haben auch...

Kneifer 24. Jul 2008

"Eigentlich dahingehend, bestimmt vorherrschend entsprechen." Was genau will uns...

TheHeitmann 23. Jul 2008

&g &g Wenn Du schon einen Post schickst, dann auch den richtigen. Denn erstens ist es...

TheHeitmann 23. Jul 2008

Speziell in diesem Forum zeigt sich auch die proportional abnehmende Intelligenz der...

Andreas, merk... 22. Jul 2008

andreas heitmann so klein zu posten, dass er sich zur heutigen applemeldung gar nicht...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /