Abo
  • Services:

Drei neue Walkman-Handys von Sony Ericsson

Das HSDPA-Mobiltelefon unterstützt neben den vier GSM-Netze 850, 900, 1.800 und 1.900 MHz auch EDGE und GPRS. Auf WLAN-Funktionen muss der Nutzer verzichten. Mit Akku wiegt das Mobiltelefon 99,8 Gramm und mit einer Akkuladung verspricht Sony Ericsson eine Sprechdauer von 4 Stunden im UMTS-Netz sowie 9 Stunden im GSM-Betrieb. In beiden Netzen soll der Akku rund 15 Tage im Bereitschaftsmodus durchhalten. Bei ausgeschaltetem Mobilfunk kann der Nutzer 25 Stunden am Stück der Musik lauschen. Das gilt, wenn eine moderate Lautstärke gewählt wird, sonst ist der Akku schneller leer. Zudem sollen sich 2,5 Stunden Videotelefonate führen lassen.

Stellenmarkt
  1. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart
  2. Teckentrup GmbH & Co. KG, Verl

W595
W595
Auch das Walkman-Handy W595 ist mit dem Walkman-Player 3.0, TrackID, SensMe und ShakeControl ausgestattet. Als Besonderheit bietet der Neuling im mitgelieferten Headset-Kabel eine zweite Buchse, so dass ein zweite Kopfhörer angeschlossen werden kann. Dem Mobiltelefon legt der Hersteller einen Memory Stick Micro mit einer Kapazität von 2 GByte bei, um den internen Speicher von 40 MByte aufzustocken.

Das W595 steckt in einem Schiebemechanismus und verfügt über ein 2,2 Zoll großes Display, das bis zu 262.144 Farben bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln darstellt. Auf eine kratzfeste Oberfläche des Display hat Sony Ericsson hier verzichtet. Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es eine 3,2-Megapixel-Kamera mit 2,5fachem Digitalzoom und der BestPic-Technik.

W595
W595
Wie auch im W902 steckt im W595 der NetFront-Browser von Access mit Feed-Unterstützung sowie ein E-Mail-Client. Das 110 x 49 x 11,7 mm große HSDPA-Mobiltelefon versteht sich mit allen vier GSM-Netzen und kann Daten mittels GPRS oder EDGE übermitteln. Über Bluetooth kann entsprechendes Zubehör angeschlossen werden, wobei auch das Bluetooth-Profil A2DP unterstützt wird, um Stereoton kabellos zu übertragen.

Das W595 kommt auf ein Gewicht von 104 Gramm und soll mit einer Akkuladung im GSM-Betrieb eine Sprechzeit von bis zu 9 Stunden schaffen. Im UMTS-Betrieb halbiert sich die Sprechdauer auf 4,5 Stunden. Die Standby-Zeit beziffert Sony Ericsson für beide Netze mit rund 16 Tagen. 25 Stunden am Stück kann man mit einer Akkuladung Musik hören, darf dafür aber die Mobilfunkfunktionen nicht aktiviert haben und muss eine moderate Lautstärke wählen.

 Drei neue Walkman-Handys von Sony EricssonDrei neue Walkman-Handys von Sony Ericsson 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 32,99€
  4. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

bassspur 23. Jul 2008

Ich wüsst net für was ich bei vernünftigen Death Metal Höhen überhaupt brauch ^^

Andreas H. = Blork 22. Jul 2008

also doch kein Hifi Walkman. sodnern ein handy . alles klar

Gandalf 22. Jul 2008

Und noch ein Fehler/ eine Unklarheit hat sich eingeschlichen... Ich würde behaupten, dass...

jar 22. Jul 2008

ich hab auch ein sony ericsson... es ist kein problem, mit *.jar iwelche programme...


Folgen Sie uns
       


We Happy Few - Golem.de Live

Anspruchsvolle Abenteuer wie Bioshock und Dishonored waren offenbar Vorbild für We Happy Few. Wer mag, kann die Kampagne des Action-Adventures fast sofort nach dem Start abschließen - oder sich in eine dystopische 60er-Jahre-Parallelwelt stürzen.

We Happy Few - Golem.de Live Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /