Abo
  • Services:
Anzeige

Catalyst 8.7: Neuer Treiber ohne erweitertes Stromsparen

Bugfixes und etwas mehr 3D-Leistung im Vordergrund

AMDs neuer Treiber für ATI-Grafikkarten ist im üblichen Monatsrhythmus erschienen. Die auf manchen der neuen Radeon HD 4870 schwachen Stromsparfunktionen hat der Chip-Hersteller nicht verbessert, sondern nur aus einigen Anwendungen etwas mehr Leistung geholt. Die Linux-Version des Treibers unterstützt nun die aktuelle Ubuntu-Distribution.

Die sonst überzeugenden Grafikkarten der Serie HD 4800 sind seit ihrem Marktstart vor vier Wochen von einem Problem beim Stromsparen geplagt, das insbesondere bei der 4870 zuschlägt. Statt mit 160 MHz wie beim Modell 4850 läuft der Grafikprozessor der 4870 bei Desktop-Anwendungen mit 500 MHz. Daraus resultiert auch eine vergleichsweise hohe Leistungsaufnahme.

Anzeige

In zahlreichen Foren und Blogs war gemutmaßt worden, AMD wolle das mit dem nächsten Treiber beheben, in der Regel ist dafür jedoch ein BIOS-Update der Grafikkarte notwendig. Wie AMD nun gegenüber Golem.de erklärte, steckt der nötige Code noch nicht im Paket Catalyst 8.7. Stattdessen haben sich die Entwickler auf das Fixen mehr oder weniger exotischer Bugs konzentriert, einige Anwendungen laufen auch etwas schneller.

So stürzt beispielsweise Windows XP nicht mehr ab, wenn man eine DVD mit Hardware-Beschleunigung per GPU abspielt und dabei den Bildschirminhalt rotiert, etwa bei einem Display mit Pivot-Funktion. Ebenfalls ein rares Szenario: Das Spiel Hellgate London läuft nun laut AMD auch mit 2560 x 1600 Pixeln fehlerfrei.

Beschleunigt hat AMD vor allem den 3DMark Vantage, aber nur auf Karten der Serien 3600 und 3400 um immerhin 20 Prozent. Beim Spiel Company of Heroes unter DirectX-10 sollen es je nach Level 3 bis 12 Prozent sein, diesmal aber für Karten der Serien 3800, 3600 und 4800. Im selben Rahmen schneller wird auch Lost Planet unter DirectX-10. Spielt man diesen Titel unter DirectX-9 mit Anti-Aliasing und anisotropischer Filterung soll die Leistung gar um 80 Prozent steigen. Zudem soll eine zweite per CrossFire verbundene Karte nun 70 Prozent mehr Leistung gegenüber einer einzelnen Grafikkarte gleichen Typs erreichen.

Einen vergleichsweise schweren Fehler hat AMD bei Assassins Creed behoben: Das Spiel startet nun auch mit einer HD-2600-Karte unter Windows Vista in der 32-Bit-Version. Bisher erschien hier direkt nach dem Klick auf das Icon wieder der Windows-Desktop.

Für die Linux-Treiber, die bereits seit einiger Zeit ebenfalls den Namen "Catalyst" tragen und stets mit derselben Versionsnummer wie die Windows-Treiber erscheinen, verspricht AMD nun Support für Ubuntu 8.04 sowie SLED 10 mit Service Pack 2. Für das aktuelle OpenSuse 11 nennt AMD die Treiber aber nur "early look", offenbar funktionieren sie mit dieser Distribution nur in sehr geringem Umfang.

Sämtliche Treiber für die verschiedenen Windows-Versionen sind auf AMDs Catalyst-Seiten zum Download hinterlegt. Die Linux-Treiber finden sich über die klassischen ATI-Seiten.


eye home zur Startseite
SRS 23. Jul 2008

Muss meine Aussage auch revidieren. Die Senkung des Chip-Taktes bringt in der Tat...

JTR 23. Jul 2008

Vorallem muss mir AMD erklären warum sie bei den Dual GPU Karten nicht den einen Kern...

kullerhamPster 22. Jul 2008

Hm, kann man hier keine Beiträge editieren, oder finde ich den Link dazu einfach nicht...

Fletscher 22. Jul 2008

Das mit der Performance kann ich nur bestätigen. Die Windows-Treiber sind mind. um 30...

__chris 22. Jul 2008

hat jemand schon den Download-Link für den Mobility-Treiber? Ich habe einen Dell, der ja...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Bochum, Köln, Saarbrücken
  4. MAC Mode GmbH & Co. KGaA, Regensburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,00€ (bitte nach unten scrollen)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands 26,99€, GTA 5 24,99€, Rainbox Six Siege 17,99€, Urban Empire 9...
  3. 44,99€

Folgen Sie uns
       


  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Hass und Angst ausnutzen

    DonPanda | 04:19

  2. Geht mir tierisch aufn sack

    Gandalf2210 | 03:50

  3. Re: Wäre es nicht einfacher...

    divStar | 03:46

  4. Re: Monopole im Internet

    teenriot* | 03:42

  5. Re: "Telefon" gibt es doch gar nicht mehr

    jacki | 03:35


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel