Crytek kauft bulgarische Strategiespielschmiede

Frankfurter Entwicklerstudio Crytek übernimmt bulgarische Black Sea Studios

Crytek, das Entwicklerstudio hinter den Actionspielen Far Cry und Crysis, hat das bulgarische Unternehmen Black Sea Studios übernommen. Die Osteuropäer sind auf Strategiespiele spezialisiert und heißen ab sofort Crytek Black Sea.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Frankfurter Entwicklerstudio Crytek, bekannt für die Ego-Shooter Far Cry und Crysis, übernimmt die Black Sea Studios. Das bulgarische Entwicklerteam hat bislang vor allem die Strategiespiele Worldshift und das im Mittelalter angesiedelte Knights of Honor produziert. Letzteres wurde 2004 von den Anno-Machern Sunflowers veröffentlicht und hat in Spieletests überwiegend hohe Wertungen bekommen. Das Studio trägt ab sofort den Namen Crytek Black Sea.

Avni Yerli, Chef von Crytek Deutschland, sagt zu der Übernahme: "Black Sea Studios verfügt bereits über ein sehr qualifiziertes und erfahrenes Entwicklerteam, und wird seine Kapazitäten weiter ausbauen, damit wir gemeinsam unsere Tradition weiterführen können, um die hoch innovativen, kreativen Spiele veröffentlichen zu können, für die Crytek bekannt ist." Finanzielle Details zum Kauf der bulgarischen Entwickler hat Crytek nicht bekannt gegeben. Das Unternehmen besitzt bereits Ableger in Ungarn und der Ukraine.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Yilmaz 25. Mär 2011

Ja ist schon ein geiles Spiel und finde es schade das die Spieleindustrie so zerfressen...

koltz 23. Jul 2008

C&C hat heutige RTS-Games praktisch erfunden (in Kombination mit dem kontext-sensitiven...

FranUnFine 22. Jul 2008

PC-Spieler sind halt nicht gerade die hellsten oder schnellsten.^^

Dotterbart 22. Jul 2008

Mal ganz abgesehen davon, daß COD4 das bei weitem bessere Spiel ist, denke ich nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /