• IT-Karriere:
  • Services:

Toshiba und Matsushita bauen gemeinsam kleine OLED-Displays

Kleindisplays zuerst - Fernseher später

Toshiba und Matsushita wollen gemeinsam die Produktion von kleinen OLED-Displays aufnehmen, um den koreanischen Unternehmen Paroli zu bieten und später auch große Panels zum Beispiel für Fernseher entwickeln zu können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die beiden Unternehmen wollen in Japan eine Fabrik aufbauen, die schon im Herbst 2009 die Produktion aufnehmen soll. Die Jahresproduktion soll bei einer Million hochwertiger OLED-Displays mit einer Bildschirmdiagonale von 2,5 Zoll liegen, berichtet die japanische Zeitung Nihon Keizai Shimbun.

Stellenmarkt
  1. Porsche AG, Weilimdorf
  2. BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin gGmbH, Berlin

Die Displays sollen vor allem in Handys, Smartphones und anderen kleinen Geräten als Alternative zu LC-Displays eingesetzt werden. Die OLED-Displays sind zum einen erheblich dünner als herkömmliche Geräte und benötigen zum anderen keine Hintergrundbeleuchtung. Damit sind kleinere und vor allem flachere Gehäusedesigns möglich, da durch den niedrigeren Strombedarf auch kleinere Akkus eingesetzt werden können.

Die Erfahrung mit kleinen Displays wollen die beiden Unternehmen nutzen, um später auch erheblich größere Panels für Fernseher bauen zu können. Toshiba hat einen Anteil von 60 Prozent an dem Unternehmen Toshiba Matsushita Display Technology, Matsushita hält die restlichen 40 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

sssssssssssssss... 22. Jul 2008

naja vielleicht ist der initialaufwand bei oled "nur" wesentlich höher als bei sed, dafür...

Lepper Messiah 22. Jul 2008

Die Probleme von OLED sind immernoch unverändert vorhanden. Bei kleinen Geräten mit eher...


Folgen Sie uns
       


Peloton - Fazit

Im Video stellt Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner das Bike+ von Peloton vor. Mit dem Spinning-Rad können Sportler fast schon ein eigenes Fitnessstudio in ihrer Wohnung einrichten.

Peloton - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /