Abo
  • Services:

Neuer Schwung für Firebug

Firebug Working Group soll Zukunft der Firefox-Erweiterung gestalten

Die Firefox-Erweiterung Firebug ist für viele Web-Designer und -Entwickler aus ihrer täglichen Arbeit kaum mehr wegzudenken. Die Entwicklung der Software war im Mai 2007 eigentlich offiziell eingestellt worden, doch nun kümmert sich die Firebug Working Group darum.

Artikel veröffentlicht am ,

Die von John Hewitt entwickelte Firefox-Erweiterung Firebug hilft bei der Web-Entwicklung. Mit ihr lassen sich HTML-Code und CSS analysieren und verändern, die Ladezeiten der einzelnen Bestandteile einer Website analysieren, JavaScript debuggen und seine Ausführung verfolgen und Ereignisse loggen sowie das DOM einer Seite erkunden.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Waiblingen
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Um die Entwicklung von Firebug wird sich künftig die Firebug Working Group kümmern, der neben John Hewitt (Facebook) auch John Barton (IBM), Steve Souders (Google), Douglas Crockford (Yahoo), Dion Almaer (Google/Ajaxian), Kevin Sawicki (Aptana), Justin Dolske (Mozilla), Jan Odvarko (Mozilla), Rob Campbell (Mozilla) und John Resig (Mozilla) angehören.

Hewitt und Resig beschreiben die Pläne für künftige Firebug-Versionen: Demnach soll Firebug künftig eine bessere Kontrolle über AJAX-Requests bieten, eine manuelle Kontrolle der Übergabe von Parametern erlauben und die Analyse der Serverrückgabe in strukturierter Form, ähnlich der aktuellen DOM-Ansicht, erlauben. Zudem soll nicht nur die Zeitdauer zur Code-Ausführung und für Requests angezeigt werden, sondern auch fürs Rendering, so dass erkennbar wird, wie lange die Darstellung dynamisch erzeugter HTML-Elemente dauert.

Auch soll eine Beschränkung von Debugging und Leistungsanalyse auf den eigenen Code möglich sein, ohne auch die Laufzeit der benutzten Bibliotheken wie YUI oder Dojo zu messen. Zudem ist geplant, ein gezieltes Nachladen von JavaScript-Dateien ohne Reload der kompletten Seite zu ermöglichen.

Entwickler sollen mit künftigen Firebug-Versionen darüber hinaus feststellen können, wie viel Speicher ein Skript verbraucht, also wie viel Speicher während der Skriptausführung für Variablen erforderlich ist. Ähnliches gilt für die vom Browser an die JavaScript-Engine übergebenen Events, die sich ebenfalls besser überwachen lassen sollen. Verbesserungen sind auch für die Analyse von HTML- und CSS-Strukturen auf Kompatibilität und Korrektheit angedacht.

Die Entwicklung von Firebug wird unter groups.google.com abgewickelt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

Anette Kaiser 25. Aug 2008

Dann wird man leider erschossen.

lua___ 21. Jul 2008

Wurde das wo angekündigt? Was wurde als Grund angegeben?

ohmygod 21. Jul 2008

Sollte es nicht heißen: "Reich dankt Firebug" ? Und ich dachte eben dieses gäbe es schon...

Allerdings 21. Jul 2008

Der IE8 hat eine Entwicklungshilfe, die sich an Firebug orientiert.

micha6745 21. Jul 2008

Ja, dieses "Pars pro toto" ist mir auch schon untergekommen. Ich würde aber nicht...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /