• IT-Karriere:
  • Services:

Bundesdruckerei redet wieder mit ausländischen Interessenten

Eigner widersetzen sich offen den Auflagen der Bundesregierung

Die Eigner der Bundesdruckerei wollen an einen ausländischen Interessenten wie den US-Konzern 3M verkaufen. Vertreter der Authentos Holding widersetzen sich damit direkten Vorgaben der Bundesregierung, die einen Konflikt mit nationalen Sicherheitsinteressen fürchten.

Artikel veröffentlicht am ,

Authentos-Vertreter Heinz-Günter Gondert setzt die Verhandlungen fort, obwohl das Bundesfinanzministerium erklärt hat, dass "sowohl das nationale wie internationale Bieterverfahren für die Firma abgebrochen ist". Das berichtet der Spiegel. Damit spitzt sich die Auseinandersetzung um den Verkauf der Bundesdruckerei zu.

Stellenmarkt
  1. Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Raum Bremen
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Am 15. Juli 2008 waren die Verhandlungen über den Verkauf der Bundesdruckerei gescheitert. Die Gebote des Gelddruckers Giesecke & Devrient (G&D) und der technischen Prüforganisation TÜV Nord waren zu niedrig. Der französische Elektronikkonzern Sagem erhielt wegen nationaler Sicherheitsinteressen eine Abfuhr von Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) und Innenminister Wolfgang Schäuble (CDU).

Laut dem Magazinbericht lag das G&D-Angebot bei 400 Millionen Euro. Dies schätzt Gondert als zu gering ein, denn ausländische Interessenten wie der US-Konzern 3M, sollen gut das Doppelte bieten. Ende letzter Woche beschloss der Beirat der Bundesdruckerei deshalb "einvernehmlich, konkrete Verhandlungen mit zwei ausländischen Bietern aufzunehmen", so das Blatt weiter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Logan - The Wolverine, James Bond - Spectre, Titanic 3D)
  2. 379,00€ (Vergleichspreis ab 478,07€)
  3. (aktuell u. a. Xiaomi Mi 9 128 GB Ocean Blue für 369,00€ und Deepcool Matrexx 55 V3 Tower...
  4. 90,99€ (Bestpreis)

jm2c 22. Jul 2008

mal ganz abgesehen davon, dass ich keine Lust drauf hab, das meine Ausweisdaten (dann...

Ainer v. Fielen 21. Jul 2008

Warum das denn? Die Bundesdruckerei ist ja mal privatisiert worden um bestimmte Ziele zu...

student0815 21. Jul 2008

Was sollen die denn mit unseren Fingerabdrücken (vom Reisepass) und unseren...

:-) 20. Jul 2008

Google wäre der beste neue Besitzer. Soweit ich weiß löschen die alle Einträger über...

Horst Schlämmer 20. Jul 2008

Wenn du dein digital gespeichertes Passfotos bei einer Partnerbörse im Internet...


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /