Bundesdruckerei redet wieder mit ausländischen Interessenten

Eigner widersetzen sich offen den Auflagen der Bundesregierung

Die Eigner der Bundesdruckerei wollen an einen ausländischen Interessenten wie den US-Konzern 3M verkaufen. Vertreter der Authentos Holding widersetzen sich damit direkten Vorgaben der Bundesregierung, die einen Konflikt mit nationalen Sicherheitsinteressen fürchten.

Artikel veröffentlicht am ,

Authentos-Vertreter Heinz-Günter Gondert setzt die Verhandlungen fort, obwohl das Bundesfinanzministerium erklärt hat, dass "sowohl das nationale wie internationale Bieterverfahren für die Firma abgebrochen ist". Das berichtet der Spiegel. Damit spitzt sich die Auseinandersetzung um den Verkauf der Bundesdruckerei zu.

Stellenmarkt
  1. Digitalisierungsprojektleite- rin / Digitalisierungsprojektleiter (m/w/d)
    Kreis Paderborn, Paderborn
  2. Bioinformatician / Data Steward (m/f/d)
    Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
Detailsuche

Am 15. Juli 2008 waren die Verhandlungen über den Verkauf der Bundesdruckerei gescheitert. Die Gebote des Gelddruckers Giesecke & Devrient (G&D) und der technischen Prüforganisation TÜV Nord waren zu niedrig. Der französische Elektronikkonzern Sagem erhielt wegen nationaler Sicherheitsinteressen eine Abfuhr von Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) und Innenminister Wolfgang Schäuble (CDU).

Laut dem Magazinbericht lag das G&D-Angebot bei 400 Millionen Euro. Dies schätzt Gondert als zu gering ein, denn ausländische Interessenten wie der US-Konzern 3M, sollen gut das Doppelte bieten. Ende letzter Woche beschloss der Beirat der Bundesdruckerei deshalb "einvernehmlich, konkrete Verhandlungen mit zwei ausländischen Bietern aufzunehmen", so das Blatt weiter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


jm2c 22. Jul 2008

mal ganz abgesehen davon, dass ich keine Lust drauf hab, das meine Ausweisdaten (dann...

Ainer v. Fielen 21. Jul 2008

Warum das denn? Die Bundesdruckerei ist ja mal privatisiert worden um bestimmte Ziele zu...

student0815 21. Jul 2008

Was sollen die denn mit unseren Fingerabdrücken (vom Reisepass) und unseren...

:-) 20. Jul 2008

Google wäre der beste neue Besitzer. Soweit ich weiß löschen die alle Einträger über...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Air M2 im Test
Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe

Im Vergleich zum Apple Macbook Pro ist das Air mit M2-Chip eine Generation weiter. Auch ohne Lüfter ist es ein leistungsstarkes Notebook.
Ein Test von Oliver Nickel

Macbook Air M2 im Test: Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe
Artikel
  1. Blizzard: Diablo 4 setzt auf vier Saisons pro Jahr mit Zurücksetzungen
    Blizzard
    Diablo 4 setzt auf vier Saisons pro Jahr mit Zurücksetzungen

    Shop, kostenpflichtige Extras und die Saisons: Blizzard macht offizielle Angaben rund um die Live-Service-Pläne für Diablo 4.

  2. Botnetz: Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff
    Botnetz
    Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff

    Für einen Kunden konnte Google den größten HTTPS-basierten DDoS-Angriff mit 46 Millionen Anfragen pro Sekunde abwehren.

  3. Alternatives Android: GrapheneOS schickt Google in die Sandbox
    Alternatives Android
    GrapheneOS schickt Google in die Sandbox

    Gefangen in einer Sandbox sind Googles Play-Dienste unter GrapheneOS weniger invasiv, aber fast so komfortabel wie sonst. Trackerfrei sind sie jedoch nicht.
    Ein Erfahrungsbericht von Moritz Tremmel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /