Google kauft russischen Onlinewerbeanbieter

Kaufpreis für russischen Werbeanbieter Begun liegt bei 140 Millionen US-Dollar

Google will den russischen Werbeanbieter Begun für 140 Millionen US-Dollar vom Medienunternehmen Rambler Media kaufen. Begun bietet kontextbezogene Onlinewerbung in Russland an. Außerdem darf Rambler Google-Technologien nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Begun liefert nach eigenen Angaben kontextbezogene Anzeigen von mehr als 40.000 Werbekunden aus. In den ersten vier Monaten des Jahres 2008 machte das Unternehmen dabei einen Vorsteuergewinn von etwa 3,4 Millionen US-Dollar. Nach Angaben von Rambler wurden im Jahr 2007 insgesamt etwa 225 Millionen US-Dollar mit kontextbezogener Werbung auf russischen Internetseiten umgesetzt. 2006 waren es noch 110 Millionen US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Spezialist (m/w/d) Informationssicherheit mit Schwerpunkt IDV
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. Abteilungsleitung IT (m/w/d)
    PVS Limburg-Lahn GmbH, Limburg an der Lahn
Detailsuche

Bevor Rambler Begun an Google verkauft, muss das Unternehmen selbst noch knapp die Hälfte des Werbeunternehmens kaufen, da Rambler nur 50,1 Prozent von Begun gehören. Die restlichen 49,9 Prozent wird Rambler für 69,9 Millionen US-Dollar von Bannatyne Limited erwerben. Die gesamte Transaktion soll bis September 2008 abgeschlossen sein. Rambler hofft dabei auf einen Nettogewinn von rund 50 Millionen US-Dollar.

Rambler und Google haben neben der Begun-Transaktion vereinbart, dass Rambler künftig Googles Suche und Kontextwerbung einsetzen wird.

Rambler Media betreibt mit Rambler.ru eines größten russischen Webportale, zu dem unter unter anderem eine Suchmaschine sowie E-Mail- und E-Commerce-Dienste gehören.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Wars
Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm

Mit Deepfakes schafft Shamook überzeugendere Varianten von Star-Wars-Figuren, als es Disney je gelungen ist. Jetzt arbeitet er bei ILM.

Star Wars: Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm
Artikel
  1. Flight Simulator im Benchmark-Test: Sim Update 5 lässt Performance abheben
    Flight Simulator im Benchmark-Test
    Sim Update 5 lässt Performance abheben

    Die Optimierungen bei Bildrate und Speicherbedarf sind derart immens, dass wir kaum glauben können, noch den Flight Simulator zu spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Sony: Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft
    Sony
    Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft

    Trotz Lieferengpässen ist die Playstation 5 vermutlich die am schnellsten verkaufte Konsole. Auch zum Absatz der Xbox Series X/S gibt es neue Zahlen.

  3. Sexismus: Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern
    Sexismus
    Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern

    Es rumort weiter bei Activision Blizzard: Entwickler wollen streiken und WoW überarbeiten. Konzernchef Bobby Kotick meldet sich erstmals.

IT-Insultant 19. Jul 2008

...das Google an seinem WebWerbeMonopol arbeitet.. (wobei ich Googlewerbung immer noch...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /