Abo
  • Services:

Spieletest: Battlefield Bad Company - Ausschuss an der Front

Neuer Shooter mit umfangreicherem Einzelspieler-Modus

In Multiplayer-Kreisen genießt die Battlefield-Reihe seit Jahren einen guten Ruf. Bei Solo-Kämpfern sieht das anders aus, denn bislang gab es keinen Einzelspieler-Modus oder nur einen rudimentären. Bei Battlefield Bad Company haben die Entwickler in diesem Punkt nachgebessert und nebenbei ein paar weitere Neuerungen eingeführt.

Artikel veröffentlicht am ,

Battlefield Bad Company (PS3, Xbox 360)
Battlefield Bad Company (PS3, Xbox 360)
Der typische Shooter-Protagonist ist hart, kompromisslos, integer - wie man sich einen Vorzeigehelden eben vorstellt. Auf das Quartett, das in Battlefield Bad Company ins Gefecht zieht trifft diese Beschreibung allerdings nur am Rande zu: Aufgrund moralisch fragwürdigem Verhaltens oder verpatzter Angriffen wurden alle vier in eine Art Reservekompanie versetzt, die immer dann ausrücken muss, wenn sich jeder besser geeignete Akteur dafür zu schade ist. Anders ausgedrückt: Sie sind Kanonenfutter, das in wirklich brenzligen Situationen ran muss, was sich natürlich auch auf ihre Motivation und Gesetzestreue auswirkt.

Battlefield
Battlefield
Battlefield Bad Company erinnert somit über weite Strecken inhaltlich an George Clooneys Leinwandfilm Three Kings: Die vier im Mittelpunkt stehenden US-Soldaten sind zwar im Regierungsauftrag in Eurasien unterwegs, nehmen es mit der Befehlsausführung aber nicht immer so ganz genau. Als sich ihnen die Chance bietet, vermeintlich einfach an Gold zu gelangen, wollen sie sich diese Gelegenheit nur ungern entgehen lassen. Hinzu kommt eine gute Prise schwarzer Humor. Vor allem die Zwischensequenzen sind gespickt mit witzigen Anspielungen und gelungenen Dialogen, die auch darüber hinweg trösten, dass das Spiel in punkto Intensität nicht ganz mit der Klasse eines Call Of Duty mithalten kann.

Hinsichtlich des Gameplays wird größtenteils gewohnte Shooter-Kost mit ein paar netten Extras geboten: Es gibt zahlreiche Waffen, vom Gewehr bis hin zur Panzer-Faust, von denen allerdings immer nur zwei gleichzeitig mitgeführt werden können; eine Spritze, mit der immer wieder die eigene Energie aufgepäppelt werden darf; abwechslungsreiche Missionen, die von Eskort-Aufträgen bis hin zum Stürmen von Gebäuden reichen; und diverse Fahrzeuge wie Jeeps, Panzer oder gar ein Golf-Caddy, die sich im Gegensatz zu früheren Battlefield-Einsätzen diesmal auch einfacher handhaben lassen.

Spieletest: Battlefield Bad Company - Ausschuss an der Front 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (pay what you want ab 0,88€)
  2. 99,99€ (versandkostenfrei)
  3. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  4. 54,99€

mirdochegal 11. Sep 2008

...sagt jemand, der ein Vermögen für 'nen spieletauglichen PC ausgibt, sich ständig neue...

erg 06. Aug 2008

aimbot 22. Jul 2008

schlau sein != aiming das aiming der bots hat nicht viel mit ki zu tun. es geht eher...

MrBrown 21. Jul 2008

Natürlich gibt es den, das ist EDV-bedingt. So wird das Satzzeichen von Word & Co nicht...

Santiago 21. Jul 2008

Kennst dich doch schon mit Wikipedia aus.. wo ist das Problem? http://de.wikipedia.org...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
Einfuhrsteuern
Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

    •  /