Abo
  • Services:
Anzeige

Neue Kartellvorwürfe gegen Intel

Kommission weitet Verfahren gegen den US-Chiphersteller aus

Wie bereits vorab bekannt wurde, hat die Europäische Kommission das Kartellverfahren gegen Intel ausgeweitet und erhebt neue Vorwürfe gegen den Chiphersteller. Sie folge damit AMDs Argumentation, stellt Intel enttäuscht fest.

Die Europäische Kommission hat Intel ein so genanntes "Supplementary Statement of Objections" (SSO) zukommen lassen in dem die Kommission feststellt, dass sich die mit dem ersten "Statement of Objections" vom 26. Juli 2007 erhobenen Vorwürfe, Intel habe versucht seinen Konkurrenten AMD aus dem Markt zu drängen, bestätigt haben.

Anzeige

Konkret warf die EU-Kommission Intel damals vor, sich auf dreierlei Art schuldig gemacht zu haben: Erstens habe Intel einigen OEMs substanzielle Rabatte gewährt, wenn diese den Großteil ihrer CPUs bei Intel kaufen. Zweitens habe Intel mehrfach OEMs dafür bezahlt, dass diese ihre auf AMD-Prozessoren basierenden Produkte später oder gar nicht auf den Markt bringen. Drittens habe Intel im Server-Bereich strategisch wichtigen Kunden seine Prozessoren im Durchschnitt unterhalb der Kosten verkauft.

Hinzu kommen drei neue Vorwürfe: Erstens habe Intel einem großen Retailer Rabatte dafür gewährt, dass dieser ausschließlich PCs mit Intel-Prozessoren verkauft. Zweitens habe Intel einen OEM dafür bezahlt, dass dieser den geplanten Verkaufsstart von AMD-basierten Produkten verschiebt. Und drittens habe Intel diesem OEM über eine längere Zeit Rabatte dafür gewährt, dass dieser all seine Notebook-Prozessoren von Intel bezieht.

Jeder der 2007 erhobenen Vorwürfe begründe den Missbrauch einer dominanten Marktposition. Nach Ansicht der Kommission stützen sich diese drei Einzelmaßnahmen zudem gegenseitig und sind Teil einer einheitlichen wettbewerbsfeindlichen Strategie.

Intel hat nun acht Wochen Zeit, sich zu den neuen Vorwürfen zu äußern und hat dann ein Anrecht auf eine mündliche Anhörung. Sollten sich dabei die Vorwürfe bestätigen, muss Intel damit rechnen, dass die Kommission dieses Geschäftsgebaren beendet und dem Unternehmen eine Geldstrafe auferlegt.

In einer offizielle Stellungnahme zu den Vorwürfen der EU-Kommission zeigte sich Intel enttäuscht: Das Vorgehen der Kommission deute darauf hin, dass diese der Argumentation von AMD folge und Intel am fairen Wettbewerb und Rabatten gehindert werden soll, die zu geringeren Preisen für Endkunden geführt hätten.

Die Namen der betroffenen OEMs nannte die EU-Kommission nicht.


eye home zur Startseite
freederne 19. Jul 2008

Hi all! tight-fisted VIAGRA pills click here: order viagra disorganized viagra pills...

MxH 18. Jul 2008

nuja, die bäcker müssen laut innung ihren kram bei der inungseigene BÄKO kaufen. soviel...

MxH 18. Jul 2008

mir egal. man muss dieses abzocker konsorzium intel/microsoft/sony das handwerk legen...

Plätzchen 18. Jul 2008

Das wäre aber reichlich dumm von Intel, denn dann hätten sie erst recht ein Quasimonopol...

karamba 18. Jul 2008

Wie dem auch sei. Es ist in jedem Falle gut, dass dagegen vorgegangen wird...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach / Metropolregion Nürnberg
  2. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  3. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  4. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-8%) 45,99€
  2. (-80%) 2,99€
  3. (-85%) 5,99€

Folgen Sie uns
       


  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Umrüstung: Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
Umrüstung
Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

  1. Re: 6 Minuten über Russland 525.594 Minuten über...

    amagol | 18:39

  2. Re: Wo ist die Neutralität beim Kabelfernsehn?

    sofries | 18:38

  3. Re: Es sind nur noch 3 Jahre

    Squirrelchen | 18:37

  4. Re: 16-18km am Tag

    RipClaw | 18:34

  5. Re: Da stecken bestimmt mehrere Motivationen

    arthurdont | 18:30


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel