E3: Sid Meier's Colonization in der neuen Welt angespielt

Strategiespiel-Klassiker Colonization in neuem Gewand mit alten Tugenden

Ohne Kolonisten kein Los Angeles, ohne LA keine E3-Messe, ohne Messe keine neuen Infos über das Strategiespiel Colonization - aber glücklicherweise kam ja alles anders. Auf der E3 in LA konnte Golem.de einen ausführlichen Blick auf das Remake des Sid-Meier-Klassikers werfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Colonization
Colonization
Jesse Smith vom Entwicklerteam Firaxis und seinen Kollegen auf der E3 war eines wichtig: Colonization sei "nur" ein Ableger von Civilization 4 und verwende sogar die gleiche Engine. Bei aller Bescheidenheit: Eigentlich muss sich das Programm nicht hinter dem berühmteren Vorbild verstecken. Denn was auf der Spielemesse in Los Angeles zu sehen war, wirkte durchaus eigenständig - grafisch, vor allem aber inhaltlich. In Colonization geht es darum, Kolonisten aus Spanien, England, Frankreich oder Holland zum großen Glück im gelobten Land - gemeint ist Amerika - zu verhelfen. Ziel: Die ausgewanderten Männer und Frauen so zu vermehren und zu stärken, dass sie gegenüber dem Heimatland die Unabhängigkeit erklären und anschließend einen Krieg gegen die wütenden Kaiser oder Könige in der alten Welt gewinnen können.

Stellenmarkt
  1. Einkäuferin / Einkäufer (w/m/d) für den Bereich Zentrale Beschaffung und IT-Vertragsmanagement
    Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
  2. Softwareentwickler Android, Navigation und Map (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Erlangen
Detailsuche

Colonization
Colonization
Anfangs schippern die Siedler mit einem Segelboot an die Ostküste des frisch entdeckten Kontinents, von dort aus bauen sie dann ihre erste kleine Gemeinde. Nach ein paar Augenblicken meldet sich ein Ureinwohner per Fenster und bietet Frieden an. Mit den Indianern sollten Spieler insbesondere anfangs freundlich umgehen - wer ihnen nicht brav Geld zahlt, muss mit Überfällen und brennenden Hütten rechnen. Nach und nach expandieren die Kolonisten dann mit der aus Civ bekannten Rundentaktik, schließen Friedensverträge, liefern sich Kriege und bauen Wirtschaftsketten auf. Irgendwann sollte die Bevölkerung mehrheitlich für die Unabhängigkeitserklärung sein, die finale Phase der Kampagne beginnt.

Obwohl sich das Spiel grundsätzlich mehr oder wenige wie das Original von 1994 spielen soll, gibt es ein paar Änderungen. So sollen die "Gründerväter" eine deutlich größere Rolle spielen - wer also historische Figuren wie Benjamin Franklin oder Alexander von Humboldt anlocken kann, verstärkt damit seine Städte und Kolonien.

Grafisch macht die auf der E3 präsentierte Version einen guten Eindruck. Die Texturen auf der traditionell eher spartanischen Übersichtskarte sind höher aufgelöst als in Civilization 4 und es gibt ein paar mehr Animationen. Trotzdem, so Jesse Smith, laufe das Programm auch auf älteren Rechnern noch einwandfrei. Das neue Colonization soll im September 2008 für Windows-PCs erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nextbox von Nitrokey im Test
Die eigene Cloud im Wohnzimmer

Mit der Nextbox hat Nitrokey eine Cloud für zu Hause entwickelt, um die man sich nicht kümmern muss. Dafür kann man sie auf der ganzen Welt erreichen.
Ein Test von Moritz Tremmel

Nextbox von Nitrokey im Test: Die eigene Cloud im Wohnzimmer
Artikel
  1. Pornografie: Hostprovider soll Xhamster sperren
    Pornografie
    Hostprovider soll Xhamster sperren

    Medienwächter haben den Hostprovider von Xhamster ausfindig gemacht. Dieser soll das Pornoportal für deutsche Nutzer sperren.

  2. SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day
     
    SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day

    Wer auf der Suche nach neuer Hardware ist, sollte den Prime Day von Amazon nutzen. Hier warten Rabatte auf alle möglichen Artikel.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. KI: Gesichtserkennung verhindert Anträge auf Arbeitslosengeld
    KI
    Gesichtserkennung verhindert Anträge auf Arbeitslosengeld

    Um Betrug beim Arbeitslosengeld vorzubeugen, setzen US-Staaten auf eine Gesichtserkennung. Das führt zu zahlreichen Problemen.

McAlexander 19. Okt 2008

doch doch, ich kenne colonisation. Stundenlanges Suchten war bei mir damals die...

Ü100 19. Jul 2008

Schrecklich viele junge Spunde hier, ich war 36 Jahre. lol

- 19. Jul 2008

Das alte Col in der DosBox gefaellt mir besser

TheBob 18. Jul 2008

Ist das nen Witz? - Natürlich ist Colo rundenbasiert, wäre auch schlimm wenn nicht, sind...

ExMacer 18. Jul 2008

Exakt dasselbe habe ich auch gedacht, trotzdem ist mir die neue Grafik lieber, die alter...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • RAM von Crucial • Fire TV Stick 4K 28,99€ • Bosch Professional • Dualsense + Pulse 3D Headset 139,99€ • HyperX Cloud II 51,29€ • Apple-Produkte (u. a. iPhone 12 128GB 769€) • TV OLED & QLED [Werbung]
    •  /