Abo
  • Services:
Anzeige

E3: Sid Meier's Colonization in der neuen Welt angespielt

Strategiespiel-Klassiker Colonization in neuem Gewand mit alten Tugenden

Ohne Kolonisten kein Los Angeles, ohne LA keine E3-Messe, ohne Messe keine neuen Infos über das Strategiespiel Colonization - aber glücklicherweise kam ja alles anders. Auf der E3 in LA konnte Golem.de einen ausführlichen Blick auf das Remake des Sid-Meier-Klassikers werfen.

Anzeige

Colonization
Colonization
Jesse Smith vom Entwicklerteam Firaxis und seinen Kollegen auf der E3 war eines wichtig: Colonization sei "nur" ein Ableger von Civilization 4 und verwende sogar die gleiche Engine. Bei aller Bescheidenheit: Eigentlich muss sich das Programm nicht hinter dem berühmteren Vorbild verstecken. Denn was auf der Spielemesse in Los Angeles zu sehen war, wirkte durchaus eigenständig - grafisch, vor allem aber inhaltlich. In Colonization geht es darum, Kolonisten aus Spanien, England, Frankreich oder Holland zum großen Glück im gelobten Land - gemeint ist Amerika - zu verhelfen. Ziel: Die ausgewanderten Männer und Frauen so zu vermehren und zu stärken, dass sie gegenüber dem Heimatland die Unabhängigkeit erklären und anschließend einen Krieg gegen die wütenden Kaiser oder Könige in der alten Welt gewinnen können.

Colonization
Colonization
Anfangs schippern die Siedler mit einem Segelboot an die Ostküste des frisch entdeckten Kontinents, von dort aus bauen sie dann ihre erste kleine Gemeinde. Nach ein paar Augenblicken meldet sich ein Ureinwohner per Fenster und bietet Frieden an. Mit den Indianern sollten Spieler insbesondere anfangs freundlich umgehen - wer ihnen nicht brav Geld zahlt, muss mit Überfällen und brennenden Hütten rechnen. Nach und nach expandieren die Kolonisten dann mit der aus Civ bekannten Rundentaktik, schließen Friedensverträge, liefern sich Kriege und bauen Wirtschaftsketten auf. Irgendwann sollte die Bevölkerung mehrheitlich für die Unabhängigkeitserklärung sein, die finale Phase der Kampagne beginnt.

Obwohl sich das Spiel grundsätzlich mehr oder wenige wie das Original von 1994 spielen soll, gibt es ein paar Änderungen. So sollen die "Gründerväter" eine deutlich größere Rolle spielen - wer also historische Figuren wie Benjamin Franklin oder Alexander von Humboldt anlocken kann, verstärkt damit seine Städte und Kolonien.

Grafisch macht die auf der E3 präsentierte Version einen guten Eindruck. Die Texturen auf der traditionell eher spartanischen Übersichtskarte sind höher aufgelöst als in Civilization 4 und es gibt ein paar mehr Animationen. Trotzdem, so Jesse Smith, laufe das Programm auch auf älteren Rechnern noch einwandfrei. Das neue Colonization soll im September 2008 für Windows-PCs erscheinen.


eye home zur Startseite
McAlexander 19. Okt 2008

doch doch, ich kenne colonisation. Stundenlanges Suchten war bei mir damals die...

Ü100 19. Jul 2008

Schrecklich viele junge Spunde hier, ich war 36 Jahre. lol

- 19. Jul 2008

Das alte Col in der DosBox gefaellt mir besser

TheBob 18. Jul 2008

Ist das nen Witz? - Natürlich ist Colo rundenbasiert, wäre auch schlimm wenn nicht, sind...

ExMacer 18. Jul 2008

Exakt dasselbe habe ich auch gedacht, trotzdem ist mir die neue Grafik lieber, die alter...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  2. PSI Automotive & Industry GmbH, Berlin
  3. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim
  4. headwaypersonal GmbH, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 949,00€
  2. 189€ (Bestpreis)

Folgen Sie uns
       


  1. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  2. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  3. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  4. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  5. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  6. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  7. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  8. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  9. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  10. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

  1. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    Teebecher | 22:59

  2. Re: Gut so

    Seroy | 22:57

  3. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    Seizedcheese | 22:54

  4. Re: Totgeburt ...

    Das... | 22:48

  5. Re: Das kann nicht in D klappen

    Sharra | 22:43


  1. 18:27

  2. 18:09

  3. 18:04

  4. 16:27

  5. 16:00

  6. 15:43

  7. 15:20

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel