E3: LucasArts entfesselt die Macht und lässt den Boden beben

Star Wars: The Force Unleashed (Xbox 360/PS3)
Star Wars: The Force Unleashed (Xbox 360/PS3)
Eine weitere neue Technologie heißt Euphoria. Die kam zwar auch schon in GTA 4 zum Einsatz, aber längst nicht so spektakulär wie in The Force Unleashed. "Euphoria ist im Grunde eine bio-mechanische KI, die den Figuren ebenso realistische Bewegungen und Verhaltensweisen verleiht wie DMM den Gegenständen", sagt Shell. Er führt das System vor, indem er sich in einem Raumschiffhanger per Macht einen TIE Fighter schnappt und in Richtung der Feinde schleudert. "Achtet mal auf die Stormtrooper. Wie sie ihre Köpfe schützen, sich irgendwo festklammern oder sich gegenseitig festhalten. Sie wollen sich schützen, so wie es auch echte Menschen bei so einem Angriff tun würden", freut sich Shell über das Chaos auf dem Schiffsdeck.

Star Wars: The Force Unleashed soll am 19. September 2008 in Europa erscheinen, und zwar in weitgehend identischen Version für Xbox 360 und Playstation 3 sowie in einer grafisch abgespeckten Variante für Nintendo Wii, sowie für Nintendo DS und die Playstation Portable.

Fracture
Fracture
Im Oktober 2008 will LucasArts für Playstation 3 und Xbox 360 ein Programm ganz ohne große Lizenz im Rücken veröffentlichen. Es heißt Fracture und ist im wahrsten Sinne des Wortes "groundbreaking": Abgesehen von konventionellem Kriegsgerät gibt es nämlich vor allem Waffen, die den Boden deformieren. Beispielweise kann sich der Spieler in ein paar Sekunden ein kleines Tal graben, das vor feindlicher Artillerie schützt. Oder er lässt einen Berg aus dem Boden schießen, der ihn gleich noch über ein Hindernis schleudert. Die Bodenmanipulation ist der wichtigste Aspekt des Programms, dazu kommen unterschiedliche Fähigkeiten der Fraktionen. Eine hat sich auf genetische Kriegsführung, die andere auf mechanische spezialisiert. Bei der kurzen Präsentation hinterließ Fracture viele Fragezeichen auf den Gesichtern der Pressevertreter. So interessant das Programm wirkte - richtig verstanden hatte das Spielprinzip keiner.

Star Wars: The Clone Wars
Star Wars: The Clone Wars
Deutlich unkomplizierter ist das dritte bei der E3 vorgeführte Spiel. Star Wars: The Clone Wars ist ein unkompliziertes Actionspiel für Nintendo Wii, in dem Spieler ihre Wiimote ähnlich wie ein Lichtschwert führen und sich Duelle mit allerlei fiesen Jedi-Rittern liefern. Die Gegner entstammen größtenteils aus einem computeranimierten Kinofilm gleichen Namens, der im Oktober 2008 in die US-Kinos kommt, sowie auf einer darauf basierenden TV-Serie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 E3: LucasArts entfesselt die Macht und lässt den Boden bebenE3: LucasArts entfesselt die Macht und lässt den Boden beben 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


fokka 21. Jul 2008

hihi, ich bin auch so krank wie du ;)

chrisd 19. Jul 2008

Schon lustig wieviel Leute hier ihren Dünnpfiff ablassen und in wirklichkeit null Ahnung...

Hurtz 19. Jul 2008

Auch auf dem PC ein Verkaufsschlager, der die Kassen des Herstellers hat klingeln lassen.

morecomp 19. Jul 2008

Lucas braucht sich nicht wundern wenn das Geschäft in den Keller geht. Irgendwann ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple TV+ im Nachtest
Nicht nur die fehlende Android-Unterstützung nervt

Apple hat den Ruf, Produkte zu verkaufen, die besonders gut bedient werden können. Das gilt aber weiterhin nur begrenzt für Apple TV+.
Ein Test von Ingo Pakalski

Apple TV+ im Nachtest: Nicht nur die fehlende Android-Unterstützung nervt
Artikel
  1. Streamer: Rocket Beans muss in Kurzarbeit
    Streamer
    Rocket Beans muss in Kurzarbeit

    Der Gaming-Kanal Rocket Beans hat wirtschaftliche Schwierigkeiten. Mitarbeiter müssen in Kurzarbeit, einige Sendungen entfallen.

  2. Prozesse vereinfachen mit SAP S/4HANA
     
    Prozesse vereinfachen mit SAP S/4HANA

    Die ALDI SÜD IT setzt auf SAP S/4HANA als operativen Kern ihrer modernen Systemlandschaft, um Prozesse vereinfachen. Eine Investition mit Mehrwert für Kolleg*innen und Kund*innen in mehr als 7.000 Filialen weltweit.
    Sponsored Post von Aldi Süd

  3. Gewerkschaft: Tarifvertrag für Lieferando-Kuriere gefordert
    Gewerkschaft
    Tarifvertrag für Lieferando-Kuriere gefordert

    Die rund 7.000 Beschäftigten des größten deutschen Lieferdienstes sollen einen Stundenlohn von 15 Euro zugesichert bekommen. Es wäre der erste Tarif in der Branche.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /