E3: LucasArts entfesselt die Macht und lässt den Boden beben

Star Wars: The Force Unleashed (Xbox 360/PS3)
Star Wars: The Force Unleashed (Xbox 360/PS3)
Eine weitere neue Technologie heißt Euphoria. Die kam zwar auch schon in GTA 4 zum Einsatz, aber längst nicht so spektakulär wie in The Force Unleashed. "Euphoria ist im Grunde eine bio-mechanische KI, die den Figuren ebenso realistische Bewegungen und Verhaltensweisen verleiht wie DMM den Gegenständen", sagt Shell. Er führt das System vor, indem er sich in einem Raumschiffhanger per Macht einen TIE Fighter schnappt und in Richtung der Feinde schleudert. "Achtet mal auf die Stormtrooper. Wie sie ihre Köpfe schützen, sich irgendwo festklammern oder sich gegenseitig festhalten. Sie wollen sich schützen, so wie es auch echte Menschen bei so einem Angriff tun würden", freut sich Shell über das Chaos auf dem Schiffsdeck.

Stellenmarkt
  1. IT Support Specialist (m/w/d)
    censhare GmbH, München
  2. Data and Process Lead (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
Detailsuche

Star Wars: The Force Unleashed soll am 19. September 2008 in Europa erscheinen, und zwar in weitgehend identischen Version für Xbox 360 und Playstation 3 sowie in einer grafisch abgespeckten Variante für Nintendo Wii, sowie für Nintendo DS und die Playstation Portable.

Fracture
Fracture
Im Oktober 2008 will LucasArts für Playstation 3 und Xbox 360 ein Programm ganz ohne große Lizenz im Rücken veröffentlichen. Es heißt Fracture und ist im wahrsten Sinne des Wortes "groundbreaking": Abgesehen von konventionellem Kriegsgerät gibt es nämlich vor allem Waffen, die den Boden deformieren. Beispielweise kann sich der Spieler in ein paar Sekunden ein kleines Tal graben, das vor feindlicher Artillerie schützt. Oder er lässt einen Berg aus dem Boden schießen, der ihn gleich noch über ein Hindernis schleudert. Die Bodenmanipulation ist der wichtigste Aspekt des Programms, dazu kommen unterschiedliche Fähigkeiten der Fraktionen. Eine hat sich auf genetische Kriegsführung, die andere auf mechanische spezialisiert. Bei der kurzen Präsentation hinterließ Fracture viele Fragezeichen auf den Gesichtern der Pressevertreter. So interessant das Programm wirkte - richtig verstanden hatte das Spielprinzip keiner.

Star Wars: The Clone Wars
Star Wars: The Clone Wars
Deutlich unkomplizierter ist das dritte bei der E3 vorgeführte Spiel. Star Wars: The Clone Wars ist ein unkompliziertes Actionspiel für Nintendo Wii, in dem Spieler ihre Wiimote ähnlich wie ein Lichtschwert führen und sich Duelle mit allerlei fiesen Jedi-Rittern liefern. Die Gegner entstammen größtenteils aus einem computeranimierten Kinofilm gleichen Namens, der im Oktober 2008 in die US-Kinos kommt, sowie auf einer darauf basierenden TV-Serie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 E3: LucasArts entfesselt die Macht und lässt den Boden bebenE3: LucasArts entfesselt die Macht und lässt den Boden beben 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


fokka 21. Jul 2008

hihi, ich bin auch so krank wie du ;)

chrisd 19. Jul 2008

Schon lustig wieviel Leute hier ihren Dünnpfiff ablassen und in wirklichkeit null Ahnung...

Hurtz 19. Jul 2008

Auch auf dem PC ein Verkaufsschlager, der die Kassen des Herstellers hat klingeln lassen.

morecomp 19. Jul 2008

Lucas braucht sich nicht wundern wenn das Geschäft in den Keller geht. Irgendwann ist...

Trur 19. Jul 2008

Kommt auf das Spiel drauf an. Manche Entwickler schaffen es eine gute Steuerung...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Test
Das wird unser nächstes reparierbares Arbeits-Notebook

Der Framework Laptop ist wirklich besonders: Komponenten lassen sich einfach auseinanderbauen. Ein schickes Notebook ist es obendrein.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Test: Das wird unser nächstes reparierbares Arbeits-Notebook
Artikel
  1. Let's Encrypt: Was Admins heute tun müssen
    Let's Encrypt
    Was Admins heute tun müssen

    Heute um 17 Uhr werden bei Let's Encrypt Zertifikate zurückgezogen. Wir beschreiben, wie Admins prüfen können, ob sie betroffen sind.
    Eine Anleitung von Hanno Böck

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Hauptuntersuchung: Tesla Model S beim TÜV nur knapp vor Verbrennern von Dacia
    Hauptuntersuchung
    Tesla Model S beim TÜV nur knapp vor Verbrennern von Dacia

    Bei den TÜV-Prüfungen schneidet das Model S nicht viel besser ab als sehr günstige Verbrenner. Andere E-Autos sind da besser.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /