Glänzendes Ergebnis bei IBM

IT-Schwergewicht auf gutem Kurs

IBM hat im zweiten Bilanzquartal 2008 sowohl Umsatz als auch Gewinn stark steigern können. Im Vergleich zum Vorjahr wurde der Umsatz um 13 Prozent erhöht und der Gewinn stieg gar um 22 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,

IBM profitierte dabei vor allem durch ein gesundes Geschäft im internationalen Bereich. Der Gewinn stiegt auf rund 2,77 Milliarden US-Dollar beziehungsweise 1,98 US-Dollar pro Aktie, während der Umsatz im Jahresvergleich auf 26,82 Milliarden US-Dollar stieg. Die Börsenanalysten hatten mit einem Gewinn von 1,82 US-Dollar pro Aktien und einem Umsatz von 25,92 Milliarden Dollar gerechnet.

Stellenmarkt
  1. Auditorin / Auditor (w/m/d) für Informationssicherheit
    Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  2. Facheinkäufer*in (IT/TK und Consulting)
    GASAG AG, Berlin
Detailsuche

Das gute Auslandsgeschäft sorgte dafür, dass IBM in Europa, Asien und im Nahen Osten stärker wuchs als in seinem Heimatland.

Der Jahresgewinn pro Aktie soll 8,50 US-Dollar betragen, teilte IBM mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Darq 21. Jul 2008

http://www.heise.de/newsticker/Peking-schaltet-intelligente-Stadtueberwachung-scharf...

Boxsti 18. Jul 2008

Hier werden globale Ergebnisse betrachtet, nicht das Einzelergebnis in Österreich oder im...

Palerider 18. Jul 2008

22% mehr Gewinn, 13% mehr Umsatz = glänzendes Ergebnis 42% mehr Gewinn, 18% mehr Umsatz...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Probefahrt mit Toyota bZ4X
Starker Auftritt mit kleinen Schwächen

Das erste Elektroauto von Toyota kommt spät - und weist trotzdem noch Schwachpunkte auf. Der Hersteller verspricht immerhin schnelle Abhilfe.
Ein Bericht von Franz W. Rother

Probefahrt mit Toyota bZ4X: Starker Auftritt mit kleinen Schwächen
Artikel
  1. Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
    Franziska Giffey
    Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

    Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

  2. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  3. Mond: US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils
    Mond
    US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils

    Die Nasa hat die Stelle auf dem Mond gefunden, wo im März ein noch unidentifiziertes Raketenteil abgestürzt ist. Der Krater ist überraschend groß.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Alternate: Gehäuse und mehr von Fractal Design im Angebot • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€ und Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€) [Werbung]
    •  /