Abo
  • IT-Karriere:

OpenStreetBugs - Einfach und schnell Fehler melden

Auch Nicht-Kartographen können Fehler bei Kreuzungen oder Schildern melden

Das OpenStreetMap-Projekt ist um ein sinnvolles Werkzeug reicher geworden. Auf der OpenStreetBugs-Webseite kann und soll jeder Fehler des frei verfügbaren Kartenmaterials melden. Tiefergehende Kenntnisse von OpenStreetMap sind dank der einfachen Bedienung von OpenStreetBugs nicht nötig.

Artikel veröffentlicht am ,

Je nach Ort sind die Daten von OpenStreetMap äußerst genau und qualitativ hochwertiger als die Daten anderer Kartendienste oder sehr lückenhaft. Auch Fehler finden sich in der freien Karte immer wieder. Dort, wo nicht genug erfahrende Mapper unterwegs sind, können ortskundige Nutzer des OpenStreetMap-Projekts entscheidende Hinweise liefern, wenn es um das Beheben von Fehlern oder das Füllen von Lücken geht.

Ein Klick auf das grüne Plus genügt um einen Fehlermarker setzen zu können (Kartenmaterial: cc-by-sa OpenStreetMap.org)
Ein Klick auf das grüne Plus genügt um einen Fehlermarker setzen zu können (Kartenmaterial: cc-by-sa OpenStreetMap.org)
Stellenmarkt
  1. Sekretariat der Kultusministerkonferenz, Bonn
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Mit einem simplen Klick kann jeder auf OpenStreetBugs einen Fehler im Kartenmaterial melden. Auch nachträgliche Kommentare sind möglich. Ein erfahrener OpenStreetMap-Nutzer soll sich diesen Fehlern dann annehmen. Dieser kann etwa die genannte Stelle besuchen, bereits vorhandene aber noch nicht verarbeitete GPS-Daten einpflegen oder die Daten der freien Karte korrigieren.

Das Hantieren mit den Daten von OpenStreetMap ist deutlich herausfordernder als etwa in der Wikipedia Beiträge zu schreiben. OpenStreetBugs richtet sich also besonders an Nutzer, die sich mit dem OpenStreetMap-Projekt nicht im Detail auseinandersetzen können, aber dennoch einen Beitrag leisten wollen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 137,70€
  3. (-84%) 5,75€
  4. 51,95€

Dieter Dreist 10. Mär 2009

abgesehen davon hindert einen aber nichts daran, die Google-Bilder (die im übrigen auch...

HabeHandy 20. Jul 2008

Wenn man 'nur' eine Anfahrtsskizze benötigt ist es doch absolut egal wenn irgendwer den...

Kartenanwender 19. Jul 2008

Also, ich schaue an in meinen Heimatort (Troy, MI) und finde viele fehlen: - alle Nord...

Patrick H 18. Jul 2008

Das hängt im Grunde davon ab, was du unter Schönheitsfehlern verstehst. Im Projekt gibt...

wombat 18. Jul 2008

ssxss So schlimm ist das inzwischen auch nicht mehr mit dem vermessen. Yahoo hat seine...


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Golem Akademie: Von wegen rechtsfreier Raum!
Golem Akademie
Von wegen rechtsfreier Raum!

Webdesigner, Entwickler und IT-Projektmanager müssen beim Aufbau und Betrieb einer Website Vorschriften aus ganz verschiedenen Rechtsgebieten mitbedenken, um Ärger zu vermeiden. In unserem neuen eintägigen Workshop in Berlin erklären wir, welche - und wo die Risiken lauern.

  1. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  2. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Developer (w/m/d)

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Klimaschutzpaket Bundesregierung will SUV-Steuer und eine Million Ladepunkte
  2. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

    •  /