Abo
  • Services:

Google enttäuscht die Erwartungen der Börsianer

Schwaches Wachstum beim Internet-Wunderkind

Das Internetunternehmen Google konnte seinen Gewinn im zweiten Quartal zwar um 35 Prozent steigern, doch die Erwartungen der Analysten wurden enttäuscht. Die Aktie rutschte im nachbörslichen Handel um bis zu 11,5 Prozent ab. Gegenüber dem Vorquartal sank der Gewinn sogar.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Unternehmen aus dem kalifornischen Mountain View erzielte einen Gewinn von 1,25 Milliarden US-Dollar (3,92 US-Dollar pro Aktie), nach 925,1 Millionen US-Dollar (2,93 US-Dollar pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Im ersten Quartal 2008 lag der Gewinn mit 1,31 Milliarden US-Dollar (4,12 US-Dollar pro Aktie) jedoch höher. Vor Sonderposten für Aktienoptionen aus Mitarbeiterprogrammen betrug der Gewinn 4,63 US-Dollar pro Aktie. Die Analysten hatten auf dieser Berechnungsgrundlage aber 4,74 US-Dollar pro Aktie erwartet.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Der Umsatz stieg im Vergleich zum zweiten Quartal 2007 um 39 Prozent auf 5,37 Milliarden US-Dollar. Gegenüber dem Vorquartal (Q1/2008) konnte Google den Umsatz aber nur noch um 3 Prozent verbessern. Für Kooperation zur Generierung von Traffic gab Google 1,47 Milliarden US-Dollar aus.

Google Chef-Ökonom Hal Varian versuchte die Zahlen vor dem Hintergrund einer schwachen gesamtwirtschaftlichen Situation einzuordnen. So seien die Werbeeinnahmen in fast allen Bereichen zumindest leicht gewachsen. Es zeige sich, dass trotz angespannter wirtschaftlicher Situation die Ausgaben für Suchmaschinenwerbung nicht angetastet werden.

Auch bei den betrieblichen Ausgaben scheint Google langsam auf die Bremse zu treten: Nur 448 neue Beschäftigte wurden im Berichtzeitraum eingestellt. Ein relativ niedriger Wert für den Konzern, der dies unter anderem mit einer stärkeren Konzentration auf die Qualität neuer Mitarbeiter begründete. Insgesamt arbeiten nun 19.604 Personen für Google.

Konzernchef Eric Schmidt betonte, dass man mit der Integration von DoubleClick für Werbetreibende und Partner künftig neue Möglichkeiten und Technologien anbieten wolle. Google hatte den Adserverbetreiber im April 2007 für 3,1 Milliarden US-Dollar gekauft.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€ (erscheint am 25.01.)
  2. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  3. 36,99€

SteveErkel 18. Jul 2008

https://forum.golem.de/read.php?26547,1388099,1388099#msg-1388099 Geld ist nichts anderes...

SteveErkel 18. Jul 2008

Dieser Einwurf ist zum einen ein wenig höchnäsig und zum anderen nicht neu. Die Nuß an...

Flying Circus 18. Jul 2008

Vernünftig. Ansonsten empfehle ich, Aktien nur zur langfristigen Anlage zu kaufen. Als...

TimTim 18. Jul 2008

Ich denke zuviel Rücksicht schadet einfach. Was nützt es uns, dass wir (der Staat...

Blork 18. Jul 2008

Mein Protest zeigt Wirkung ^^ Das dumme ist, dass Google kaum Mitarbeiter entlassen kann...


Folgen Sie uns
       


LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019)

LGs neuer Signature OLED TV R ist ausrollbar. Der 65-Zoll-Fernseher bietet verschiedene Modi, unter anderem kann der Bildschirm auch nur teilweise ausgefahren werden.

LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
    Kaufberatung
    Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

    Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
    Von Ingo Pakalski

    1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
    2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

    IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
    IT-Jobs
    Ein Jahr als Freelancer

    Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

    1. Agilität Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
    2. Studie Wo Frauen in der IT gut verdienen
    3. Freiberuflichkeit Bin ich zum Freelancer im IT-Business geeignet?

      •  /