Abo
  • Services:

Microsoft legt leicht getrübten Ausblick vor

Internetsparte weiter mit Verlust von 488 Millionen US-Dollar

Der Softwarekonzern Microsoft legte heute Wachstumszahlen für sein jüngst abgeschlossenes, viertes Geschäftsquartal 2007/2008 vor. Beim Ausblick enttäuschte der Weltmarktführer aber die Analysten. Und die mit besonderem Interesse beäugte Internetsparte legte erneut einen Verlust von 488 Millionen US-Dollar vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft berichtete einen um 42 Prozent gestiegenen Nettogewinn von 4,3 Milliarden Dollar (46 Cent pro Aktie), nach 3,04 Milliarden Dollar (31 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Im Vorjahr wurden die Ergebnisse aber von hohen Abschreibungen auf die Spielekonsole Xbox belastet. Der Umsatz stieg um 18 Prozent auf 15,84 Milliarden US-Dollar. Die Client-Konzernsparte, zu der auch das Windows-Betriebssystem gehört, steigerte den Umsatz um 15 Prozent auf 4,37 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Realizer GmbH, Bielefeld
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe

Im Ausblick erwartet Finanzchef Chris Liddell für das erste Quartal 2008/2009 einen Gewinn von 47 bis 48 Cent pro Aktie aus einem Umsatz von 14,7 bis 14,9 Milliarden Dollar. Hier wollten die Analysten aber eine Gewinnprognose von 49 Cent und eine Umsatzerwartung von 15,04 Milliarden US-Dollar sehen.

Zudem senkte Microsoft seinen Ausblick für das Fiskaljahr 2008/2009 leicht: Der Gewinn werde bei 2,12 bis 2,18 US-Dollar pro Aktie liegen, bislang betrugen die Eigenprognosen bei 2,13 bis 2,19 US-Dollar pro Wertpapier. Die Analysten hatten die Zielmarke von 2,16 Dollar pro Aktie aufgestellt. Der Umsatz ist im Bereich von 67,3 bis 68,1 Milliarden Dollar nun etwas höher angesetzt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-55%) 17,99€
  3. 49,95€

Che 20. Jul 2008

Finde ich nicht, es gibt immer noch dieselben Windows Trolle deren Beiträge zwar ähnlich...

leider 20. Jul 2008

Mit der Software Patentierung habe ich echt Mühe. Das hindert einfach die Innovation. Es...

Irgendwer 18. Jul 2008

Microsoft geht es nicht darum in diesem Bereich Gewinne einzufahren. Es geht um die...

Naturschützer 18. Jul 2008

... das in Redmond langsam aber sicher die Stühle ausgehen. Die ständige versorgung mit...


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams erkunden wir die offene Welt und tunen einen Audio RS 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2) Video aufrufen
Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  2. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia
  3. Bundeskartellamt Probleme bei Übernahme von Unitymedia durch Vodafone

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    •  /