StarOffice 9 als Beta verfügbar

Im Oktober 2008 ist die fertige Version geplant

Basierend auf der Beta 2 von OpenOffice.org 3.0 hat Sun eine Vorabversion des kommenden StarOffice 9 veröffentlicht. Die Office-Software kommt für MacOS X in einer nativen Aqua-Fassung und bindet sich wesentlich besser als bisher in das Betriebssystem ein. Zudem liest die Software die Dateiformate von Office 2007.

Artikel veröffentlicht am ,

In früheren Versionen bot StarOffice ein Startcenter, um die gängigen Funktionen zu erreichen. Nun wurde dieses Startcenter reanimiert und in das kommende StarOffice 9 integriert. Die Betafassung soll bereits alle Neuerungen erhalten, die in die Officesoftware einfließen werden. Das neue StarOffice verwendet das OpenDocument-Format in der Version 1.2, das eine Formelsprache und ein Metadatenmodell bietet. Als weitere Neuerung liest die Software Dateien aus Microsofts Office 2007, bietet aber noch keinen Export für diese Formate. Im Vergleich zur StarOffice-Vorversion wurde der PDF-Export nochmals verbessert, der nun PDF/A unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Service Manager (m/w/d) Datenbanksysteme
    operational services GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen, Dresden, Ingolstadt, Wolfsburg
  2. Testautomatisierer IoT Suite (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
Detailsuche

Die Textverarbeitung Writer zeigt jetzt auch mehrere Seiten gleichzeitig an, um bei umfangreichen Dokumenten eine bessere Übersicht zu erhalten. Zudem werden Anmerkungen neben und nicht mehr innerhalb des Textes dargestellt. Haben verschiedene Autoren Anmerkungen geschrieben, sind die Notizen unterschiedlich gefärbt.

In Calc ermittelt der neue Solver die optimale Zellengröße und die Tabellenkalkulation unterstützt statt 256 nun bis zu 1.024 Spalten. Mehrere Nutzer können zeitgleich an einer Tabelle arbeiten, dabei zeigt die Software dem Hauptnutzer die Eingaben der anderen Anwender. Der Hauptnutzer entscheidet dann, ob diese Eingaben in die Tabelle übernommen werden.

Die Grafikprogramme Draw und Impress erhalten ein überarbeitetes Beschneidungswerkzeug. Zudem dürfen Dokumente in Draw in der neuen Version maximal 300 x 300 cm groß sein und Impress kann mehrere Monitore verwenden. Das neue StarOffice 9 benötigt keinen X11-Server mehr, um die Software unter MacOS X zu nutzen. Das Officepaket unterstützt nun die Aqua-Oberfläche von MacOS X und bindet sich entsprechend in das Betriebssystem ein. Ferner wurde die Windows-Version von StarOffice besser an Windows Vista angepasst.

Die Beta von StarOffice 9 steht ab sofort für Windows, Linux und MacOS X als Download bereit. Die fertige Version wird im Oktober 2008 erwartet und wird dann wieder kostenpflichtig sein. Welche Unterschiede StarOffice 9 im Vergleich zu OpenOffice.org 3.0 bieten wird, ist noch nicht bekannt. Bereits im September 2008 sollen die Arbeiten an OpenOffice.org 3.0 abgeschlossen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


XY 19. Jan 2009

"Gibt es irgendwo harte Fakten für die bessere Rechtschreibkorrektur?" Das ist das...

Peter Schneider 17. Jul 2008

genau, z.b. per google pack für alle.

Oje 17. Jul 2008

Nur Intel-Prozessoren werden unterstützt. Schade, offensichtlich wollen die kein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /